Webseiten mit Kritik an Putin in Russland gesperrt
Kommentare

Die Moskauer Generalstaatsanwaltschaft hat mehrere russische Webseiten abgeschaltet, die Kritik an Putin ausübten. Sie argumentierte damit, dass auf den Seiten zu illegalen Handlungen aufgerufen wurde, beziehungsweise ihre Betreiber in illegale Aktivitäten verstrickt gewesen seien, so Berichte von heute Morgen.

Schon am Donnerstag seien somit die Blogs von Alexej Nawalni und die Zeitung von Garri Kasparows gesperrt worden. Nawalni steht wegen kritischen Äußerungen nach wie vor unter Hausarrest und sein Blog habe gegen die Auflagen verstoßen. Kasparows Zeitung habe, ähnlich den Webseiten grani.ru und ej.ru, illegale Handlungen propagiert.

Ähnliche Meldungen gab es in den vergangenen Jahren häufiger.

Die Reaktionen im Netz fallen unterschiedlich aus. Während einerseits viele Kommentare die Empörung über die Zensur widerspiegeln, argumentieren andere, dass diese Handhabung völlig gerechtfertigt sei, da die entsprechenden Seiten zu Gewaltakten aufgerufen hätten.

Aufmacherbild: KYIV – OCT 27: Vladimir Putin during a work visit von Shutterstock/ Urheberrecht Mark III Photonics

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -