WhatsApp-Abmahnung – Vorsicht vor dem Kerzenbild
Kommentare

Ein WhatsApp-Kettenbrief macht die Runde. Nutzer werden dazu aufgerufen, aus Solidarit zu krebskranken Menschen ein bestimmtes Foto als Profilbild zu verwenden. Tun sie das, folgt eine zweite Message, die darüber informiert, dass das verwendete Kerzenbild uhreberrechtlich geschützt sei und, dass nun möglicherweise „Post mit Strafe“ ins Haus flattern könnte.

Hierbei handelt es sich um einen Kettenbrief, der arglose Nutzer verunsichern soll. Die Absender dieser Nachricht machen sich die allgemeine Angst vor Urheberverletzungen im Internet zu Nutze. Solltet ihr diese Nachricht bekommen, könnt ihr sie getrost ignorieren:

„Bitte ersetze dein Profilbild durch diese Kerze der Hoffnung für 24 Std. Lass uns ein Zeichen aus Solidarität der krebskranken Menschen setzen. Nimm dir nur eine Minute Zeit & danke Gott dass du Gesund bist! Schicke die Kerze an alle deine Freunde weiter, von denen du denkst, sie haben ein Herz. Morgen sehen wir, wie viele Kerzen wir anzünden konnten…“

WhatsApp Hoaxes der vergangenen Monate

Derzeit kursiert wieder einmal ein WhatsApp-Kettenbrief, der Nutzer verunsichert.

„Wenn du diese Nachricht nicht an 20 Leute weiter schickst, komme ich um Mitternacht zu dir

In einer Audio-Nachricht drohte eine unheimliche Stimme damit, den Empfänger der Message zu töten, sollte dieser die Message nicht an 20 andere Kontakte weiterleiten. Obwohl dieser Trick schon sehr alt ist, bekommt er durch die Audio-Datei eine neue Qualität – weil die Ansprache durch das gesprochene Wort bedrohlicher wirkt.

WhatsApp-Nachricht droht mit Tod

Solltet ihr in den vergangenen Stunden diese Nachricht erhalten haben, könnt ihr sie getrost löschen. Es handelt sich hierbei um einen klassischen WhatsApp-Kettenbrief. 

Wir haben bereits in der Vergangenheit über vergleichbare Fälle berichtet. So versetzte Anfang des Jahres die Hohmann-Virus-Falle die WhatsApp-Community in Aufregung. Darin wurde eindringlich vor einer ominösen Person namens Marcel Hohmann gewarnt.

Keine Angst vor Marcel Hohmann

Anfang des Jahres geisterte ein Name durch die WhatsApp-Community: Marcel Hohmann.

„Sag mal allen Leuten in Deiner Liste, dass sie den Kontakt mit Marcel Hohmann nicht annehmen sollen.“

Würde man den Kontakt dennoch annehmen, könne man sich einen fiesen WhatsApp-Virus einfangen. Dieser Virus würde sich über den Kontakt „Marcel Hohmann“ einschleichen, die Festplatte des Gerätes zerstören und sich nach und nach über alle WhatsApp-Kontakte des befallenen Nutzers ausbreiten.

Solltet Ihr diese Nachricht erhalten haben, könnt Ihr sie getrost ignorieren. Es handelt sich lediglich um einen WhatsApp-Kettenbrief, der mit der Angst der Nutzer spielt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -