WhatsApp-Alternative: Threema gegen Datenklau
Kommentare

Seit gestern sitzen der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp und die Social-Media-Plattform Facebook in einem Boot. Zuckerberg kaufte für unglaubliche 19 Milliarden US-Dollar die Kurznachrichten-App, wie er am gestrigen Mittwoch in dem offiziellen Blog-Eintrag verkündet hat.

Die WhatsApp-User zittern nun um ihre Privatsphäre. Schließlich glänzt Facebook nicht gerade durch behutsamen Umganz mit Nutzer-Daten. WhatsApp beteuert zwar, dass sich nach der Übernahme für die User so rein gar nichts verändern wird:

„Here’s what will change for you, our users: nothing.“

Doch wer weiß schon so genau, was hinter dem Screen alles abläuft, wenn man Kurznachrichten mit Freunden austauscht. Das Misstrauen und der Run auf WhatsApp-Alternativen sind jedenfalls vorprogrammiert. 

Eine solche Alternative könnte beispielsweise die Instant-Messaging-App der Schweizer Entwickler von Threema sein. Threema steht ganz im Zeichen der Datensicherheit. Durch asymmetrische Kryptografie verspricht die Anwendung, dass die versendete Nachricht nur für den Empfänger lesbar ist. Zusätzlich kann die App die Identität der Absender zweifelsfrei zuordnen. Dies geschieht dadurch, dass man neue Kontakte über eine Sicherheits-ID hinzufügt. Diese wird entweder vom Nutzer manuell eingegeben oder er scannt einen QR-Code mit derselben ab. Wer sich für die zweite Alternative entscheiden, kann dies nur tun, wenn der Kontakt wortwörtlich unmittelbar vor einem steht. 

Sich selbst beschriebt die Hochsicherheits-App folgendermaßen:

„Threema ist eine Kurznachrichten-App mit einem besonderen Fokus auf Sicherheit. Echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung garantiert, dass niemand ausser dem vorgesehenen Empfänger eine Nachricht lesen kann. Im Unterschied zu anderen populären Messaging-Apps (einschliesslich derer, die Verschlüsselung einsetzen), hat bei Threema selbst der Serverbetreiber absolut keine Möglichkeit, die Nachrichten mitzulesen.“

Genau diese Eigenschaften dürften den Nerv unserer Datenmissbrauch-geplagten Zeit treffen. Außerdem ist das User Interface von Threema dem von WhatsApp relativ ähnlich. Der App-Wechsel bedarf also keiner größeren Umgewöhnung. 

Die App ist für iPhone und Android verfügbar und kann über iTunes (1,79 Euro), Google Play (1,60 Euro) oder den unternehmenseigenen Threema-Shop (CHF 2.00) gekauft werden. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -