WhatsApp-Alternative: Threema verdoppelt Nutzerzahl
Kommentare

Vergangenen Mittwoch hat Facebook eine spektakuläre Übernahme bekanntgegeben. 19 Milliarden US-Dollar hat die führende Social-Media-Plattform für den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp locker gemacht. Die User stehen der Fusion zweier Giganten sehr skeptisch gegenüber.

Der Run auf alternative Instant-Messaging-Dienste war vorprogrammiert. Wir hatten eine Schweizer Anwendung vorgestellt, die jetzt durch verschlüsselte Datenübertragung punkten und in den vergangenen 24 Stunden knapp 200 000 neue Nutzer dazu gewinnen konnte. Damit hat Threema den User-Pool verdoppelt. 80 Prozent der neuen Nutzer kommen aus Deutschland, so Threema gegenüber der Süddeutschen Zeitung

Das Schweizer Startup begrüßt die Entscheidung der User, einen sicherheitsbedachten Anbieter zu wählen. Threema wird momentan von nur drei Mitarbeitern hochgehalten. Keiner hat mit der Facebook-WhatsApp-Fusion, noch mit der plötzlichen Verdoppelung der Nutzerzahlen gerechnet. Deswegen müssen die Neukunden momentan mit längeren Wartezeiten rechnen. Mehr Informationen zu der Funktionsweise von Threema erfahrt ihr in unserem gestrigen Artikel WhatsApp-Alternative: Threema gegen Datenklau.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -