WordPress 4.0: das sind die Neuerungen
Kommentare

Im August 2014 soll die endgültige Version von WordPress 4.0 erscheinen. Bis dahin ist seit dem 10. Juli bereits eine Beta-Version verfügbar. Entwickler werden dazu angehalten, sich diese Version herunterzuladen, zu testen und somit zu ihrer Verbesserung beizutragen.

Änderungen unter Worpress 4.0

URLs, wie Tweets oder Videos lassen sich bereits seit älteren Versionsupdates einbetten. Doch nun soll eine Vorschau dieser Einbettungen in visuellen Editor sowie Dialogfenster der Medienverwaltung möglich sein. Somit haben User gleich einen besseren Überblick darüber, wie der Beitrag dann tatsächlich aussehen wird.

Als weitere Neuerung wird es eine Grid-Ansicht der Mediathek zusätzlich zu der bereits bestehenden Listen-Ansicht geben. So haben User stets eine bessere Übersicht über all ihre Fotos, Videos und sonstige Medien. Wer sich jedoch mit der Listen-Ansicht wohler gefühlt hat, kann sich auch für diese entscheiden.

Ebenfalls eine bessere Übersicht bietet die Plugins-Verwaltung in der Version 4.0. Statt als Liste werden Usern bei der Plugin-Suche die Ergebnisse nun in Kachelansicht präsentiert. Hier wird außerdem angezeigt, wann das Plugin zuletzt aktualisiert wurde und ob es mit der verwendeten WordPress-Version kompatibel ist.

Die Originalversion der WordPress-Software ist auf Englisch, allerdings wurde sie von der User-Community bereits in mehr als 130 Sprachen übersetzt. Mit 4.0 soll eine Sprachauswahl während dem Installationsprozesses sowie in weiteren Bereichen ermöglicht werden. Detailliert erklärt Andrew Nacin, WordPress Lead Developer, das in diesem Blog-Post.

Der visuelle Editor soll erheblich verbessert werden, indem er sich in Höhe und Breite automatisch an den eigefügten Inhalt anpasst. Die Werkzeugleiste bleibt auch beim Scrollen am oberen Rand fixiert. Ebenso verschwindet die untere Leiste mit Wortanzahl nicht aus dem Sichtfeld.

WordPress 4.0 Beta-Version Download 

Im Großen und Ganzen bringt die neue WordPress-Version  also keine weltbewegenden Änderungen – allerdings solche, die den Usern die Benutzung um einiges erleichtern können. Downloadlinks findet Ihr auf dem WordPress-Blog.

 

Aufmacherbild: CIRCA APRIL 2014 – BERLIN: the logo of the brand „WordPress“, Berlin. via Shutterstock / Urheberrecht: 360b

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -