WordPress vs. Joomla
Kommentare

WordPress hat ohne Zweifel alle derzeit bestehenden Content Management Systeme auf dem Markt überholt und schart dementsprechend eine große Community hinter sich, die die Plattform mit Plugins bereichern. Was ist aber aus anderen CMS wie Joomla geworden? Während alle über WordPress sprechen, erinnern wir uns an ein CMS, das noch immer stark verbreitet ist und zeigen Vor- und Nachteile dieser Plattform auf:

WordPress – technischer Backround

WordPress ist ein Open-Source-basiertes Content-Management-System, das 2003 von Mike Little und Matthew Mullenweg entwickelt wurde. Das PHP-basierte System greift auf eine MySQL-Datenbank zu, weist Beiträge einer oder mehreren Kategorien zu und erstellt automatisch entsprechende Navigationselemente.

WordPress wird das am häufigsten genutzte CMS der Welt. 

Vorteile von WordPress

WordPress ist schon lange keine bloße Blogging-Software und wird auch von großen Plattformen wie dem Wall Street Journal, CNN.com oder GigaOM genutzt. Neben der Tatsache, dass WordPress kostenlos ist, ist es dank einer schlichten Benutzeroberfläche einfach zu bedienen. So ist der Admin-Bereich von WordPress ist im Gegensatz zu Joomla überschaubarer und eignet sich vor allem für Publishing-Zwecke.

Kostenlose Plugins

Bereits die Grundausstattung von WordPress kann sich sehen lassen. Wer die Seite weiter aufrüsten möchte, kann aus einer Vielzahl an Design-Vorlagen wählen.

Ein weiterer großer Vorteil von WordPress sind kostenlose Plugins, also Erweiterungen wie Audio-Player.

Große Community – viel Support

Bei der Entwicklung von WordPress hat man SEO bereits bedacht, sodass bei jeder neuen Veröffentlichung von Content Google angepingt wird und somit ein Signal gegeben wird, dass es neuen lesenswerten Content gibt.

Ein wichtiges Thema ist der technische Support. Zwar bietet WordPress keinen Support an, jedoch gibt es eine große Community, die jederzeit angeschrieben werden kann.

 wordpress vs. joomla

Screenshot: http://www.wordpress-weblog.de/

Nachteile von WordPress

WordPress ist Open-Source-basiert, was natürlich den Vorteil hat, dass es zum einen kostenlos ist und zum anderen theoretisch von allen weiterentwickelt werden kann. Dieser Umstand bietet aber nicht nur Vorteile, sondern auch einige Konflikte, vor allem was das geistige Eigentum im Netz angeht.

Die oben erwähnten Plugins dürfen nicht immer zu kommerziellen Zwecken eingesetzt werden. Die Rechtslage ist im Netz noch diffus, viele vergessen, die Quellen und Urheber von Plugins korrekt zu benennen. Die Gefahr in eine Abmahnfalle zu treten ist verhältnismäßig groß. 

Joomla

http://www.joomla.de/

Joomla ist 2005 aus dem Open-Source-Projekt Mambo hervorgegangen und steht unter der GNU General public License. In PHP 5 geschrieben, verwendet Joomla MySQL als Datenbank. Ebenso wie WordPress dient Joomla der Erstellung von Webseiten mit dynamischen Inhalten. Seit 2006 wurde Joomla rund 30 Millionen Mal heruntergeladen.

Vorteile von Joomla – optimal für Web Shops

Joomla ist kein einfaches Blog-System wie WordPress. Das Admin-Interface von Joomla weist ein intuitives User Interface auf, das eine schnelle Einarbeitung in das System ermöglicht.

Joomla bietet Admins zudem die Möglichkeit Features zu nutzen, die speziell für das Bestellmanagement oder eCommerce zugeschnitten sind. Damit ist Joomla besonders für Web Shops interessant.

In Joomla fnden sich von Haus aus SEO-Einstellungen, die in WordPress erst über ein Plugin integriert werden müssten. Außerdem bietet Joomla eine sehr klare Ordnerstruktur für die Verwaltung von Bilddateien. 

Nachteile von Joomla

Joomla hat keine Kommentarfunktion und die Einstellzeit für Beiträge wird von vielen Nutzern als umständlich und lang beschrieben. Der größte und entscheidenste Faktor ist jedoch die verhältnismäßig kleine Community von Joomla. Das wirkt sich vor allem in der Anzahl der verfügbaren Plugins aus.

Welches CMS ist beliebter

Laut einer Erhebung von http://w3techs.com/technologies/overview/content_management/all wird WordPress von 60 Prozent aller Webseiten verwendet und ist damit das weltweit am häufigsten verwendete CMS. Laut der selben Statistik folgt Joomla mit nur 8,2 Prozent weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz. Weltweit nutzen nur rund 5,2 Prozent aller Content-Management-Systeme.

WordPress Features und Tools

Im folgenden zeigen wir Euch eine Auswahl an WordPress Plugins, mit denen Ihr Eure Webseite weiter ausbauen könnt: 

HTML5 jQuery Audio Player

HTML5 jQuery Audio Player ist ein maßgeschneiderter Musik-Player, der komplette Wiedergabelisten abspielen kann. Das WordPress Plugin lässt sich auch mit der FetchApp verbinden, sodass Audio-Tracks direkt von der Website verkauft werden können. Das HTML5-basierte Plugin bietet auch eine Abwärtskompatibilität, mit einem Flash-basierten Fallback. Eine hervorragende Lösung für Musiker:

html5

Quelle Screenshot: HTML5 jQuery Audio Player

 

Facebook Subscribe for WordPress

Facebook Subscribe für WordPress ist laut eigener Aussage das einzige WordPress Plugin, das vollständigen Support für Shortcodes und Templates bietet.

 facebook

Bildquelle Screenshot: Facebook -Subscribe for WordPress

 

Umfragen mit WP-Polls

Die Interaktion mit den Besuchern der eigenen Homepage belebt die Seite und macht sie gleichzeitig zu einem Forum für Gedankenaustausch. In klassischen Kommentarfeldern können zwar User Ihre Meinung posten, allerdings müssen diese von Administratoren immer wieder auf rassistische oder beleidigende Beiträge kontrolliert werden. Umfragen bieten eine unkomplizierte Möglichkeit, User an einer kontroversen Meinungsäußerung zu beteiligen. Der Administrator stellt eine Frage, über die zum Beispiel mit Ja oder Nein abgestimmt werden kann.

WP-Polls bietet dafür eine optimale Lösung. In verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten können Fragen sowie mögliche Antwortmöglichkeiten eingegeben werden:

 umfragen

Quelle Screenshot: WP-Polls

WordPress Social Share Buttons

Dieses WordPress Plugin bringt Social Share Buttons, die optisch ansprechend in einem Floating Panel daherkommen.

wordpress social share button 

Bildquelle Screenshot: WordPress Social Share Buttons

All in One SEO Pack

An Search Engine Optimisation kommt heutzutage niemand mehr vorbei, der in den Fluten des Internets gefunden werden möchte. All in One SEO Pack ist ein WordPress Plugin, das die eigene Homepage für Suchmaschinen optimiert. Darüber hinaus ist es auch kompatibel mit vielen anderen Plugins, wie zum Beispiel auch Ultimate Tag Warrior und Auto Meta.

 all in one seo

Quelle Screenshot: All in One SEO Pack

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -