Wird ein Mitarbeiter kündigen?

Workday: Software sagt Geschäftsereignisse voraus
Kommentare

Die Software Workday Insight Applications will voraussagen können, wann ein Mitarbeiter den Job wechseln wird. Dies soll der Personalabteilung helfen, rechtzeitig Ersatz zu finden oder der Kündigung entgegenzuwirken. Was wie ein mystisches Orakel klingt, ist in Wahrheit nur die trockene Verrechnung verfügbarer Daten.

Workday Insight will Geschäftsereignisse voraussagen können

Workday ist ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Softwarelösungen für Personal- und Finanzmanagement spezialisiert hat. Bislang ging es darum, Kunden durch ausgefeilte Analysen in Echtzeit mit einem Überblick über vergangene und aktuelle Geschäftsaktivitäten auszustatten. Dadurch sollen zügig fundierte Entscheidungen getroffen werden können.

Mit der neuen Software geht Workday noch einen Schritt weiter: Workday Insight Applications soll Geschäftsereignisse voraussagen können. Dazu kann es Empfehlungen formulieren, die dabei helfen sollen, Gelegenheiten auszuschöpfen und dabei das Risiko möglichst klein zu halten.

Alorithmus errechnet die Wahrscheinlichkeit zukünftiger Ereignisse

Für die Prognosen werden vorhandene Workday-Daten, zum Beispiel die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses, die Zeit zwischen Beförderungen und Leistungs-Übersichten mit externen Datenquellen kombiniert. Darunter fallen etwa andere Stellenausschreibungen für den betreffenden Tätigkeitsbereich. Selbstlernende Algorithmen sollen dann Vorhersagen für spezielle Szenarien treffen: Die Maschine kann errechnen, wann ein Mitarbeiter mit vergleichbarem Werdegang und Qualifikationen, unter mit Einbeziehung der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt, voraussichtlich das Unternehmen verlassen würde. Der Leiter der Personalabteilung wird informiert, eine Vorgehensweise empfohlen und er erhält die Möglichkeit vorzeitig zum Beispiel mit einer Gehaltserhöhung dagegen zu steuern.

Eine Software für die HR-Abteilung

Insbesondere durch die zunehmend gründlichen Analysen, soll die Software der HR-Abteilung die Arbeit erleichtern. Sicherlich können die Empfehlungen in vielen Fällen hilfreich sein, um Unternehmen auf dem richtigen Kurs zu halten. Gut aber auch, dass die letztendliche Entscheidung bei den Chefs und ihrem gesunden Menschenverstand liegt.

Das neue Tool soll ab 2015 zur Verfügung gestellt werden.

 Aufmacherbild: Businessman hand holding blue crystal Ball via Shutterstock / Urheberrecht: Panachai Cherdchucheep

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -