Writer Pro: Information Architects professionalisiert den Texteditor
Kommentare

„Ein Tool zu erschaffen, das es ermöglicht, sich voll und ganz auf den Text zu konzentrieren und die Hände auf der Tastatur zu lassen.“ So beschreibt Oliver Reichenstein, Star-Designer und Gründer von Information Architects, die ursprüngliche Idee hinter iA Writer. Seit 2010 hat die puristische Text-Editor-App für iOS und Mac weltweit unzählige Fans gewonnen. Die Gründe für den Erfolg: iA Writer kommt  entschlackt, scheinbar featurelos und daher ganz anders als herkömmliche Textverarbeitungssoftware daher.

Jetzt hat Information Architects iA Writer Pro für Mac OS X und iOS vorgestellt. Die Zielvorgabe war ambitioniert: Das Programm sollte so einfach und simpel wie Writer sein, dem Autoren aber wesentlich mehr Kontrolle über den Erstellungsprozess und die Struktur eines Textes geben.

Im Gegensatz zu Writer, das über nur eine Schriftart verfügt – weil es laut Reichenstein nur eine Aufgabe übernimmt – hat Writer Pro drei Schriftarten: eine für jede Aufgabe.

Writer Pro soll sich flüssig dem typischen Workflow eines Autoren anpassen und diesen ergänzen: Es ist ein Notizblock, es dient als Grundlage für Entwürfe und es bringt eine Neuheit, die es bisher in Textverarbeitungsprogrammen noch nicht gab: eine Grammatikprüfung. 

Mit einem Klick kann man sich so alle Verben, alle Nomen, Adjektive, etc. im Text anzeigen lassen, um dann korrigierend einzugreifen und beispielsweise schwache Formulierungen oder Wiederholungen zu entfernen oder zu überarbeiten. Derzeit ist diese „Syntax Control“ auf dem Mac für Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch verfügbar. Auf dem iPad und iPhone wird momentan nur Englisch unterstützt.

Writer ProDie Syntax Control im „Write“-Modus. Angezeigt werden in diesem Beispiel nur die Verben. Als Schriftwart kommt ein Courier-artiger Font zum Einsatz (Screenshot Writer Pro für Mac OS X).

Writer Pro
Der Editier-Modus: In diesem Beispiel werden nur die Nomen angezeigt 
(Screenshot Writer Pro für Mac OS X).

 

Auf iPad und iPhone verfügt Writer Pro über eine sogenannte Keyboard Bar. Sie erlaubt den Zugriff auf die Editier- und Syntax-Funktionen sowie auf Interpunktion und Statistiken. 

Eine Besonderheit von Writer Pro ist ferner die Verwendung von Markup-Befehlen beim Schreiben. So formatiert man mithilfe einer Raute am Zeilenanfang eine Headline. 

Wie schon bei Writer lassen sich erstellte Texte mit der iCloud synchronisieren und so auf verschiedenen Geräten bearbeiten. 

Laut Reichenstein nahm die Entwicklung von Writer Pro ein Jahr in Anspruch. Erst dann war man damit zufrieden, wie die App die selbstgesteckte Zielvorgabe erfüllt.

Writer Pro kostet für iOS und Mac OS X je 17,99 Euro.

 

 

Writer Pro from Oliver Reichenstein on Vimeo.

The Making of Writer Pro from Oliver Reichenstein on Vimeo.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -