Yahoo will E-Mails verschlüsseln
Kommentare

Bereits im März gab Google bekannt, dass es ab sofort alle E-Mails verschlüsselt per HTTPS versenden wird und damit auf den NSA-Skandal reagiere.
Yahoo, das in diesem Jahr bereits von Webcam Spionage und dem Klau von Passwörtern und Nutzernamen betroffen war, und sich im März von der Log-In-Funktion via Facebook und Google-Account verabschiedet hatte, geht nun einen ähnlichen Schritt wie Google.

Yahoo: End-to-End Encryption

Alle E-Mails sollen in absehbarer Zeit mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versand und empfangen werden, wie Yahoo vergangene Woche bekanntgab. TechCrunch veröffentlichte ein Statement von Alex Samos, Yahoos Chief Information Security Officer, in dem dieser berichtet, dass Yahoo eng mit Google zusammenarbeite, um garantieren zu können, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zwischen den beiden Anbietern kompatibel ist.

Big Brother is – still – watching you?

Es ist wichtig, dass auch große E-Mail-Anbieter diese Sicherheiten einbauen, da nach wie vor nur ein Bruchteil der User sich die Mühe macht, per E-Mail Client die Verschlüsselung der Mails einzubauen.
Trotz der ständigen Berichterstattung über Überwachung, Datenabschöpfung, Watchlists und Webcam-Übernahmen, wird das Thema noch nicht ernst genug genommen. Zudem schrecken viele User, die im Umgang mit Computern und Betriebsystemen nicht stark versiert sind davor zurück, selbst Schritte zu Sicherung zu übernehmen. Dabei ist es gar nicht so schwierig, ein Mindestmaß an Schutz zu generieren.
Wenn also große Unternehmen dies für die User übernehmen, mag das vielleicht erst einmal gut erscheinen, jedoch sind eventuelle Hintertüren dabei nicht auszuschließen.

 

 

Aufmacherbild: KIEV, UKRAINE – June 9: Yahoo service logo on new smartphone, in Kiev, Ukraine, on June 9, 2014. von Shutterstock/ Urheberrecht Sukharevskyy Dmytro (nevodka)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -