Youtube plant Monatsabo für werbefreie Videos
Kommentare

Youtube will ein kostenpflichtiges Abo einführen, mit dem User das Portal ohne Werbung nutzen können. Außerdem steht ein Musikstreaming-Dienst zur Debatte.

Youtube ohne Werbung

Erst die Werbung, dann das Vergnügen – seit einiger Zeit plagt uns Youtube mit den vorgeschalteten Werbespots. Bald könnte es eine Möglichkeit geben, mit der man die Spots umgehen kann. Youtube prüft aktuell einen kostenpflichtigen aber dafür werbefreien Zugang zu dem Videoportal. Dieser soll in Form eines monatlichen Abonnements kommen.

„Choose ads, or pay a fee“

Auf der Code/Mobile Conference von Re/Code hat YouTube Chefin Susan Wojcicki erklärt, man denke darüber nach, wie man den Nutzern eine Wahl bieten könnte.

„There are going to be cases where people are going to say, `I don’t want to see the ads, or I want to have a different experience’.“

Durch die Werbeeinnahmen von YouTube habe man die Plattform weiter ausbauen können und erreiche mittlerweile eine Milliarde Nutzer. Jetzt sei es an der Zeit, eine neue User Experience mit verschiedenen Optionen zu bieten. Wie bei zahlreichen anderen Freemium-Diensten gäbe es dann zwei Varianten: „either choose ads, or pay a fee, which is an interesting model.“ so Wojcicki.

Abo-Trend: Bezahlen für Content

Abo-Dienste nehmen momentan immer mehr an Popularität zu und vor allem im Videobereich sind die Nutzer bereit auf Portalen wie Netflix oder Amazon für Videoinhalte zu zahlen. Die Videos auf Youtube wären zwar weiterhin auch kostenfrei zu sehen, aber mit der Bezahlvariante könnten neben dem werbefreien Inhalt noch zusätzliche Funktionen kommen. Damit würde auch Youtube einen Schritt in Richtung „pay for content“ gehen.

Werbeeinnahmen vs. Abo-Zahlungen

Für Google und die meisten seiner Dienste sind die Werbeeinnahmen essentiell, so auch für Tochterunternehmen Youtube. Von offizieller Seite gibt es keine genauen Zahlen aber das Marktforschungsunternehmen eMarketer schätzt, dass Youtube 5,6 Milliarden Dollar allein durch Werbung einnimmt. Mit dem Abo könnte hier eine immense Verschiebung in der Herkunft der Einnahmen stattfinden.

Mittlerweile schauen die meisten Nutzer die Youtube Videos von mobilen Geräten aus. Auch die Gesamtzeit in der die Videos abgespielt werden steigt jedes Jahr um 50 Prozent. Potentielle Youtube Abonnenten scheint es also zu geben.

Video-Abo und Musikstreaming

Neben dem Youtube Abo steht außerdem noch die langersehnte Musikstreaming-Funktion ins Haus. Auch hier will Youtube auf den Bezahl-Zug aufspringen und es Spotify nachtun. Hierzu sagte Wojcicki jedoch lediglich: „We’re working on it“

 

Aufmacherbild: LISBON, PORTUGAL – AUGUST 3, 2014: Photo of Youtube homepage on a monitor screen through a magnifying glass. via Shutterstock / Urheberrecht: Gil C

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -