YouTube startet Musik-Streaming-Dienst Music Key
Kommentare

Am vergangenen Mittwoch launchte YouTube in den USA die Beta-Version des neuen Musik-Streaming-Dienstes Music Key für Android, iOS und auf YouTube.com. Damit sagt Googles Video-Plattform den etablierten Musik-Streaming-Diensten wie iTunes und Spotify endgültig den Kampf an.

YouTube startet Musik-Streaming-Dienst Music Key

YouTube zählt mittlerweile mehr als eine Milliarde monatlich aktive Nutzer, die sich mehr als sechs Milliarden Stunden Video-Material ansehen. Heruntergebrochen auf die Anzahl der Erdmitbewohner ergibt sich fast eine Stunde pro Person pro Monat. Jede Minute werden auf YouTube rund einhundert Stunden Video-Material hochgeladen. Somit ist die Video-Plattform eine wichtige Informationsquelle, die schon längst ihren Weg auf die mobilen Endgeräte gefunden hat: 40 Prozent der weltweiten Wiedergabezeit auf YouTube entfallen auf Google Mobile.

YouTube will das Musik-Streaming-Business mitbestimmen

Dieser Erfolg ist YouTube wohl nicht genug. Jetzt will sich die Video-Plattform auch im lukrativen Musik-Streaming-Business etablieren. Der neue kostenpflichtige Musik-Abo-Dienst Music Key war bereits im Spätsommer Thema vieler Gerüchte. Nun ist der Launch, zumindest in den USA, offiziell. 

Music Key verzichtet auf Werbung

Music Key erspart dem YouTube User die nervigen Anzeigen und stellt die Musik auch zum Download bereit. Momentan wird der neue Musik-Streaming-Dienst noch von Test-Nutzern in der ersten Beta-Version ausprobiert. Später soll Music Key den Interessenten in den USA, Großbritannien und Frankreich für einen Beitrag von ca. zehn Dollar pro Monat angeboten werden. Die Nutzer bekommen Zugang zu über 30 Millionen Songs.

Deutschland bleibt zuerst außen vor  

Ob YouTube Music Key auch in Deutschland gelauncht wird, bleibt fraglich. Denn im Streit um die erforderlichen Musikrechte können sich Google und die Verwertungsgesellschaft Gema seit Jahren nicht einigen. Solange dieser Rechtsstreit nicht beigelegt wird, wird der neue Musik-Streaming-Dienst wohl kaum nach Deutschland kommen.

YouTube wittert seine Chance 

Laut Nielsen erreicht YouTube vor allem junge Erwachsene. Somit ergibt sich eine große Schnittmenge mit der Zielgruppe der Musik-Streaming-Portale. Der momentane Marktführer, Spotify, zählt 12,5 Millionen zahlende Nutzer. Sollte es YouTube gelingen, auch nur zwei Prozent der Nutzer für ein bezahltes Music-Key-Abo zu überzeugen, wird Spotify seinen ersten Platz schnell räumen müssen.

Während wir die kommenden Entwicklungen abwarten, könnt ihr euch schon Mal die offizielle Video-Ankündigung des neuen Dienstes anschauen – auf YouTube, versteht sich. 

 

Aufmacherbild: Piano keyboard with headphones for music von Shutterstock/ Urheberrecht Antonio Gravante

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -