Zusammenschluss gegen IT-Spionage Telekom und FireEye
Kommentare

Die Deutsche Telekom baut ihr Netzwerk mit Unternehmen der IT-Branche weiter aus. Mit dem Cybersecurity-Spezialisten FireEye holt die Geschäftskundensparte T-Systems einen Partner an Bord, der auf die Abwehr von hoch komplexen Cyber-Angriffen spezialisiert ist, die von traditionellen Erkennungssystemen nicht schnell genug aufgedeckt werden.

FireEye gegen IT-Spionage

Für Unternehmenskunden in Europa will FireEye und T-Systems einen durchgängig gemanagten Service anbieten, um Unternehmen schnell vor IT-Spionage und Cyber-Attacken zu schützen.

Cyber-Angriffe bleiben lange unentdeckt

„Ein Cyberangriff bleibt heute durchschnittlich 229 Tage unentdeckt in Unternehmen und kann ungehindert Schaden anrichten. Mit FireEye erkennen wir einen Angriff innerhalb weniger Minuten und können sofort die Abwehr einleiten“, sagt Reinhard Clemens, Telekom-Vorstand und CEO von T‑Systems.

Analyse verdächtiger Dateien in gesicherter Umgebung

Im Zuge der Partnerschaft ergänzen die FireEye-Lösungen das von T-Systems entwickelte Security-Portfolio „Advanced Cyber Defense by Telekom“ (ACD), das auf die Sicherheitsanforderungen von internationalen Großkonzernen zugeschnitten ist. Als „Managed Service“ bietet T-Systems unter anderem die Integration und den Betrieb der Lösungen beim Kunden sowie die Überwachung und Auswertung von Ereignissen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -