Welchen guten (Entwickler-)Vorsatz haben Sie für 2013? – ein Blick in die .NET-Kristallkugel
Kommentare

2012 war ein aufregendes Jahr für Microsoft. Windows 8 ist erschienen, das Surface, Visual Studio 2012 und das .NET Framework 4.5; mit Windows Phone 8 hat man endlich eine konkurrenzfähige Mobile-Strategie in petto. Da fragen wir uns doch: Kann es noch spannender werden? Was mag wohl das kommende Jahr bringen?

Gemeinsam mit einigen Experten aus der .NET Community möchten wir einen Blick in die Kristallkugel werfen. Heute haben wir ihnen die folgende Frage gestellt:

Welchen guten (Entwickler-)Vorsatz haben Sie für 2013?

Und hier sind die Antworten unserer Experten:

Daniel Grund (Saxonia Systems AG):

Ich möchte mir 2013 gern wieder etwas mehr Zeit nehmen, mich mit Technologien und Trends zu beschäftigen, die nicht unbedingt Bestandteil aktueller Projekte sind, aber Potential versprechen oder einfach nur interessant sind oder Spaß machen.

Patrick Herting (Softwareentwickler bei Saphir Software):

Mehr für die Community tun und mehr an Social Meetings, z.B. .NET User Groups, teilnehmen. Die Entwicklung findet nicht mehr alleine in dunklen Kellern statt! Es wird alles mehr Open Source, mehr öffentlich und viel flexibler. Es entstehen so viele tolle Projekte in der Community, die einfach entstehen, weil alle Lust und Spaß am Programmieren haben und nicht, weil Sie schnell und viel Geld verdienen wollen! Unnötig viel Werbung und Abzocke ist out! Dazu möchte ich 2013 definitiv mehr beitragen.

Matthias Fischer (Windows-Phone-Entwickler):

Viele interessante Artikel schreiben, spannende Vorträge für die BASTA! und die MTC vorbereiten sowie in diversen User Groups halten. Fleißig Apps für die Windows-8-Plattform entwickeln in C# und JavaScript. Und mein Buch zusammen mit Gregor Biswanger rund um die Windows-8-Anwendungsentwicklung fertig stellen.

Oliver Michalski (Leader Windows Azure Community Deutschland):

Einmal etwas anderes programmieren als immer nur Businesslösungen. Vielleicht mal ein Social Game?

Gregor Biswanger (Microsoft MVP):

Der Kampf der Giganten verändert die Welt rasend. So waren erst Smartphones der Renner, dann Netbooks und jetzt sollen Hybrid-Geräte/Tablets die Welt beherrschen. Was wird als Nächstes kommen? Werden jetzt 2013 alle Brillen tragen und mit einer Windows „Run“time to Go entwickeln? Es bleibt weiterhin spannend. Auf jeden Fall spielen wir Entwickler eine große Rolle, wenn es darum geht, aus diesen Möglichkeiten sagenhafte Lösungen zu bauen. Darum möchte ich auch hier mein Lebensmotto einbringen: „Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.“. Darum gibt euch nicht zufrieden mit dem, was ihr habt, versucht immer mehr unterschiedliche Technologien miteinander zu verknüpfen und verändert damit die Welt!

Und was denken Sie? Welchen guten (Entwickler-)Vorsatz haben Sie für 2013?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -