Was bedeutet Hack for HipHop für die PHP-Community?

What the Hack?!
Kommentare

Gerade erst kommt HHVM so richtig in Fahrt und macht PHP laut Facebook-Angaben 3- bis 10-mal schneller (natürlich in Abhängigkeit von der Applikation), da zieht der Social-Media-Riese schon das nächste Kaninchen aus dem Hut: Hack for HipHop ist, so könnte man zunächst sagen, Facebooks eigene Version von PHP 6. Aber eins nach dem anderen.

Hack wurde 2013 von Facebook-Entwickler Julien Verlaguet auf der CUFP/ICFP 2013 in Boston vorgestellt. Noch ist wenig Offizielles über Hack bekannt. Es soll, so munkelt man, sicherer und effektiver als PHP sein. Geschrieben ist es hauptsächlich in Ocaml und zu kleineren Teilen in C. Es kann einfach in JavaScript kompiliert werden und interoperiert gut mit C. Es wird ebenfalls von der HHVM unterstützt und läuft bereits, so viel weiß man sicher, auf allen Facebook Production Servern.

Hack soll im Hause Facebook offenbar die Mängel von PHP ausgleichen und bringt auch gleich neue Features, wie allen voran Static Typing.

Im Grunde zielt Hack als statisch typsierte Sprache genau auf die HHVM ab, bleibt PHP aber sehr ähnlich bzw. beide Sprachen überlappen sich zu großen Teilen. Das bedeutet im Umkehrschluss: Hack-Code und PHP-Code sind kompatibel, und wer PHP beherrscht, beherrscht mit wenigen Anpassungen auch Hack – es soll keine großen Überraschungen geben. Wie Keith Adams Anfang Dezember 2013 in einem Interview erklärte, sei man bei Facebook natürlich nicht dazu bereit gewesen, den vorhandenen Code einfach wegzuwerfen, stattdessen entschloss man sich entsprechende Tools zu nutzen, um den vorhandenen Code den Bedürfnissen des Unternehmens anzupassen. Nebenbei habe PHP auch durchaus Vorteile, wie etwa den Workflow, den man gar nicht missen wolle. HHVM ist nach wie vor eine PHP-Plattform, wie Julien Verlaguet in Boston sagte, das ändere sich auch nicht dadurch, dass sie nun zwei Sprachen unterstützt.

Wieso, mag sich mancher fragen, schraubt und dreht Facebook dieser Tage an PHP, wo es nur kann? Wieso überlässt es diese Aufgabe nicht dem PHP Core Team? Nun, man darf nicht vergessen, dass Facebook mittlerweile so gigantisch geworden ist, dass schon ein Maschinenausfall von einem Prozent desaströse Ausmaße bedeuten kann. All diese Entwicklungen, die wir heute mitverfolgen sind also weniger Ausdruck Facebooks Misstrauen in den PHP Core, sondern Ausdruck der Tatsache, dass hier ein Multmiilliarden-Dollar-Unternehmen am Werk ist, das täglich weiter wächst und weder warten kann noch sich auf „Außenstehende“ verlassen darf.

Ebenso wie HHVM soll Hack, laut Adams, Open Source werden. Zwar ist nicht bekannt, wann es soweit wird, aber sicher ist es nicht verkehrt, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen.

Das komplette Interview mit Keith Adams könnt ihr hier ansehen. Julien Verlaguets Vortrag in Boston gibt es hier.

Aufmacherbild: Courage and determination as a possibilities concept of a realistic elephant flying in the air on a rocket von Shutterstock / Urheberrecht: Lightspring

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -