Die PHP-Community trifft sich in Berlin

Willkommen auf der International PHP Conference 2012!
Kommentare

Nach dem traditionellen Workshop-Preconference-Tag am gestrigen Sonntag eröffnete Thomas Wießeckel, Redakteur des PHP Magazins, heute offiziell die International PHP Conference 2012. 144 Sessions und Keynotes von insgesamt 125 Speakern konnte er der Community ankündigen, die zahlreich im Berliner Martim proArte Hotel eingetroffen war. Und mit dem gerade aus den Startlöchern gekommenen PHP 5.4 gebe es auch viel Spannendes zu berichten und zu diskutieren, versprach Tom, was den Konferenzbesuchern noch bis zum Mittwoch möglich ist.

Dabei ermutigte er alle Konferenz-Teilnehmer, die facettenreichen Sessions nicht nur passiv auf sich wirken zu lassen, sondern sich auch aktiv zu beteiligen – sei es durch spontanes Feedback, durch lebhaften Flurfunk oder im Nachhinein durch die Umsetzung der gewonnenen Ideen. Tom gab das Mikrophon über an Pierre Joye, Urgestein der PHP-Szene, der die Community auf den neuesten Stand der PHP-Entwicklung brachte. Der PHP-Core-Entwickler und Team Coordinator im PHP Windows Core Team betonte die neue Offenheit, die die PHP Community in den letzten Monaten erlangen konnte. Der Wechsel zu Git und die Einführung des sogenannten RFC-Prozesses (Request for Comment) mit seinen regelmäßgen Abstimmungen seien wichtige Schritte hin zu einer reiferen Community, in der es jetzt eigentlich keine Entschuldigung mehr gebe, nicht selbst an der Verbesserung von PHP beizutragen.

Pierre-A. Joye auf der IPC Spring 2012

Community-Beteiligung schön und gut, aber wie viele der Anwesenden haben tatsächlich schon einmal zu PHP beigetragen? Handzeichen gaben die Antwort – sie lautet: nur wenige der Entwickler im Saal. Dabei bedeute ein kleiner Beitrag doch kaum zusätzliche Arbeit, meinte Joye. Wer beispielsweise auf einen Bugs stößt, dem sollte es ein Leichtes sein, einen Testcase dafür zu schreiben und den Fehler einzureichen. So war Pierres abschließende Botschaft eine, die Aufbruchstimmung verbreitete: PHP ist nicht mehr die Sprache, die von 4-5 elitären Kernentwicklern vorangetrieben wird. PHP wird zunehmend eine Community-Sprache mit demokratischen Strukturen. Lasst uns PHP gemeinsam besser machen!

Pierre-A. Joye zeigt die Top-Committer zu PHP

Doch wie in allen anderen Feldern des Lebens dürfte auch hier der Blick über den PHP-Tellerrand nicht schaden. So ist das Angebot der IPC breit gefächert: Von Symfony, FLOW3, Zend Framework über JavaScript, HTML5 und jQuery bis hin zu agilen Methoden, über die wir am Agile Day mehr erfahren dürfen, ist für jeden interessierten Webentwickler etwas dabei. Und wer es noch abwechslungsreicher mag, darf übrigens die Grenzen der IPC überschreiten und an den Sessions der auch in diesem Jahr wieder parallel stattfindenden Webinale und RailsWayCon teilnehmen.

Nicht zuletzt verspricht die große Konferenz-Partie am morgigen Dienstag – samt Kurzfilmfestival webcuts – einen intensiven und eindrücklichen Konferenzbesuch. Daheimgebliebene können das Geschehen hier auf phpmagazin.de verfolgen – und natürlich auf Twitter unter #ipcfw12.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -