WD_Header_clear


Windows-10-SpecialEbenfalls interessant: AzureVisual StudioWindowsMobile

Den Windows Developer digital lesen im  Windows Developer im entwickler.kiosk

Highlights

Firefox 44, Firefox OS und der Blick in die Zukunft bei Mozilla

Firefox 44, Firefox OS und der Blick in die Zukunft bei Mozilla

Mit Firefox 44 erschien Ende Januar die derzeit aktuelle Version des beliebten Mozilla-Browsers. Im Gepäck hatte sie zahlreiche neue Features, die sowohl für den User als auch für Entwickler interessant sind und einige Änderungen mit sich brachten. Doch nicht nur im Browser-Bereich arbeitet Mozilla an der Weiterentwicklung, auch beim Mobile-Betriebssystem Firefox OS gibt es einige Neuigkeiten.

Rund um JavaScript

jCanvas – jQuery trifft HTML5 Canvas

jCanvas – jQuery trifft HTML5 Canvas

In HTML5 lassen sich dank canvas-Element und zugehörigem JavaScript-API Grafiken direkt in eine Website zeichnen. jCanvas, eine jQuery-basierte Library, will es jetzt noch einfacher machen, Canvas-Zeichnungen und interaktive Applikationen zu entwickeln.

Mehr →

Rund um User Experience

Mehr →

Aktuelles aus dem Ressort Windows Developer

Windows 10: Cross-Device Development mit Adaptive UI

Mit Windows 10 ist das Cross-Device-Konzept endlich erwachsen geworden. Microsoft hat ein einheitliches App-Modell für Smartphone, Tablet und Desktop geschaffen. Doch mit den neuen Möglichkeiten ergeben sich auch neue Herausforderungen für Entwickler - welche das sind und wie man sie bewältigen kann, hat uns Jörg Neumann im Interview verraten.

Windows 10: Redstone Build 11102 veröffentlicht

In der letzten Woche wurde bereits Build 11099 veröffentlicht, der sich vor allem auf Verbesserungen für OneCore – dem gemeinsamen Kern von Windows über alle Geräte hinweg – konzentriert. Ab sofort steht Windows 10 Build 11102 für Windows Insider im Fast Ring bereit und bringt insbesondere für Microsoft Edge spannende Neuerungen.

Windows 10 Redstone: Neuerungen in der Entwicklung

Windows 10 Redstone – unter diesem Codename stehen wohl noch in diesem Jahr gleich zwei große Updates für das Betriebssystem-as-a-Service in den Startlöchern. Während man nun gespannt auf die Releases wartet, gibt es Neuigkeiten aus Redmond: neue Features sollen – zumindest vorerst – eine untergeordnete Rolle spielen. Es gehe aktuell viel mehr darum, OneCore auf stabile Beine zu stellen.

Project Islandwood: Microsoft ruft iOS-Entwickler zur Mithilfe auf

Bereits seit einigen Monaten arbeitet Microsoft an der Entwicklung der Windows Bridge für iOS ("Project Islandwood"). Das Portierungstool soll es Entwicklern ohne viel Aufwand ermöglichen, ihre iOS-Apps für Windows 10 fit zu machen. Um das Projekt voranzutreiben, ruft der Softwarekonzern iOS-Entwickler jetzt dazu auf, ihre Apps zum Testen des Tools einzusenden.

Windows 10: Ein Code, eine App – für alle Windows-Geräte

Ein Hochgenuss für Entwickler: Mit Windows 10 ist das Cross-Device-Konzept endlich erwachsen geworden. Es wird nur noch ein Code und ein App-Paket benötigt, um auf allen Windows-Geräten dabei sein zu können. Diesem Konzept folgt jetzt auch der neue, einheitliche Windows Store, der nun nicht mehr zwischen Smartphone, Desktop oder TV unterscheidet. Das spart Zeit und Geld. Der Gewinn ist eine größere Reichweite für Entwickler und mehr Komfort für den Anwender. In diesem Artikel entdecken wir gemeinsam das ausgereifte Konzept und einige weitere Leckerbissen.

Windows 10: Projekt Redstone soll Skalierung verbessern

Zwar hat Microsoft mit der Einführung von Windows 10 den Grundstein für eine bessere Skalierung gelegt – das OS muss eine Vielzahl an unterschiedlichen Geräteklassen unterstützen – dennoch bestehen auch aktuell noch einige Mängel. Das Redstone-Update soll Abhilfe leisten und vereinfachte Skalierungsverfahren für Entwickler schaffen. Die Verbesserungen sollen sich auch an der Oberfläche bemerkbar machen.

Continuous Integration mit Xamarin

Fragebogen aus Papier sind eigentlich Relikte aus vergangenen Zeiten – und dennoch sieht man sie an fast jedem Messestand. Die spätere Bearbeitung nimmt Zeit in Anspruch und der Interessent muss geduldig auf eine versprochene Antwort warten. Faktisch nutzt jeder Aussteller jedoch Smartphones. Es bietet sich also an, sämtliche Fragenbogen mit einer geeigneten App zu erfassen, inklusive Goodies wie Visitenkartenscanning, automatisierter Verarbeitung im Back Office und dem anschließenden Versand angeforderter Informationen nach einem Messebesuch.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -