Windows 10: Die 8 größten Neuerungen
Kommentare

Gestern ließ Microsoft auf dem Consumer-Event in Redmond die letzten Hüllen bezüglich Windows 10 fallen. Wie angekündigt, wurde die Veranstaltung auch im live-Webcast übertragen der weiterhin für Interessierte bereitsteht. Das neue Betriebssystem soll ein persönlicheres und einheitlicheres Nutzererlebnis über alle Devices bieten, als seine Vorgängerversionen.

Mit Windows 10 bringt Microsoft daher eine Software-Plattform für alle Geräte auf den Markt, wobei die spezifischen Eigenschaften von Smartphones, Tablets, Notebooks und – zur Freude aller Gamer – auch der Xbox berücksichtigt werden. Nutzer sollen Windows 10 im ersten Jahr für alle Devices mit Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1  als kostenloses Upgrade erhalten können.

Interessierte Anwender können die gestern vorgestellten Neuerungen bereits durch die Teilnahme am Windows-Insider-Programm testen. Die neue Technical Preview von Windows 10 in der Desktop-Version hat Microsoft für kommende Woche angekündigt. Wie erwartet soll das erste Build von Windows 10 für Phones noch im Februar 2015 erscheinen.

Cortana kommt auf PC und Tablet

Im Rahmen der nächsten Windows Generation wird Microsofts persönlicher digitaler Sprachassistent Cortana, der bisher nur für Windows Phone verfügbar war, nun auch in Windows 10 für Tablets und PCs integriert sein. Die Neuerung deckt sich mit Microsofts Ziel, ein persönlicheres Nutzererlebnis schaffen zu wollen:

People should be able to naturally interact with technology as they interact with other people – with voice, gestures and gaze. Protecting privacy plays a pivotal role in delivering trustworthy experiences that put people in control of their experience.

Cortana wird auf dem PC direkt neben der Taskleiste aufrufbar sein und per Sprachbefehl beispielsweise nach Dokumenten suchen – sowohl lokal als auch in OneDrive abgespeicherte. Darüber hinaus wird Cortana auf die Bing-Websuche zuzugreifen können. Der besondere Clou ist, wie bereits angekündigt, dass die Cortana-Technologie selbstlernend das Verhalten des Nutzers verstehen und ihm unaufgefordert als relevant eingestufte Informationen wie zum Beispiel Terminerinnerungen liefern können soll. Auch in die neue Mapp-App soll Cortana integriert sein, und Nutzern damit beispielsweise Auskunft darüber geben können, wo sie ihr Auto geparkt haben.

© Microsoft

© Microsoft

 

Spartan: Ein neues Web-Erlebnis für Windows 10

Bezüglich Spartan kamen kaum neue Infos ans Licht: Dass Nutzer mit der nächsten Generation des Microsoft Browsers mit dem Codenamen „Project Spartan“ die Möglichkeit haben sollen, via Tastatur oder Stift direkt auf der Webseite Kommentare einzufügen und diese anschließend in OneDrive abzuspeichern und mit anderen zu teilen, war bereits vor dem Event kein Geheimnis mehr. So auch die Integration von Cortana für eine vereinfachte Web-Suche. Überarbeitet wurde allerdings der Lesemodus, der Seiten als Buch formatieren können soll.

Neuer Look ähnelt Windows 8.1

Auch einige visuelle Änderungen wird Windows 10 bereithalten: beispielsweise wurden die Desktop-Icons überarbeitet und das Windows-10-Startmenü bekommt mit einem Fullcsreen-View einen Look ähnlich dem des Windows 8.1 Startscreens verpasst. Über ein neues Action Center im Android Style will Microsoft zudem einen schnellen Zugang zu Wi-Fi-Optionen, Bluetooth und weitern Settings bereitstellen. Die Settings selbst werden eine neue Anordnung erhalten und sollen damit leichter zu bedienen sein. Darüber hinaus wird es ein neues Feature namens Continuum geben, das für Convertible-Devices vorgesehen ist. Die Funktion soll es möglich machen, beinahe direkt von Maus oder Touchpad in den Tablet-Screen überzuwechseln.

Office für Windows 10

Die Office Apps für Windows 10 bieten laut Microsoft eine intuitive wie konsistente Touch-Erfahrung auf Phone, Tablet und PC. Es soll neue Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook geben, die von Grund auf überarbeitet wurden, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Die nächste Version der Office-Desktop-Suite befinde sich noch in der Entwicklung, in den kommenden Monaten soll es hierzu aber weitere Informationen geben.

Windows 10 für Smartphones

Wie vermutet, soll eine angepasste Version von Windows 10 auch auf Smartphones und später auch Tablets mit Display-Größen unter acht Zoll verwendet werden. Der Startscreen von Windows 10 auf dem Smartphone erinnert optisch stark an den des Windows Phone 8.1.  Außerdem sei eine stärkere Fokussierung auf Universal Apps vorgesehen und Microsoft bestätigte erstmals vage die Spekulationen, dass Windows Phone in seinen Funktionen denen der Desktop-Version ähnlich sein wird. Auf dem Event gezeigt wurden die neue Foto-App und das neue Outlook. Zu den Universal Apps verriet Microsoft so viel:

Windows 10 will offer new experience applications, consistent across the device continuum, for Photos, Videos, Music, Maps, People & Messaging and Mail & Calendar. These built-in apps have an updated design that looks and feels the same from app to app and device to device. Content is stored and synced through OneDrive, enabling people to start something on one device and continue it on another.

Surface Hub

Microsoft bringt neue Hardware auf den Markt: Die Großbild-Devices (Surface Hubs) in 55 Zoll sowie 84 Zoll sollen die Vorteile von Windows 10, Skype for Business und Office 365 für bessere Möglichkeiten der Kollaboration über traditionelle Konferenzraum-Szenarien hinaus vereinen. Integriert seien jeweils zwei Kameras, mehrere Mikrofone und Lautsprecher.

Der Surface Hub lässt sich sowohl per Multi-Touch als auch mit mehreren Stylus-Stiften gleichzeitig bedienen und ermöglicht es Nutzern beispielsweise, gemeinsam an einem OneNote-Dokument zu arbeiten, während sich andere Kollegen per Skype-for-Business-Video-Call zuschalten können.

© Microsoft

© Microsoft

 

Xbox auf Windows 10

Auch für die Xbox hält Microsoft wie versprochen einige Neuerungen bereit: Spiele auf der Xbox One Konsole werden sich direkt auf Windows 10 Tablets oder PCs streamen lassen. Games können zudem mit Freunden auf verschiedenen Geräten gespielt werden. Außerdem wird es eine Xbox-Live-Chat-Funktion geben sowie die Möglichkeit, Spielerfolge sowie Videos direkt vom Desktop aus anzusehen und eigene Videos mit dem PC aufzuzeichnen. Spiele für die neue DirectX 12 Programmschnittstelle in Windows 10 sollen darüber hinaus gravierende Verbesserungen in der Geschwindigkeit, Effizienz und Grafikkapazität bieten.

Microsoft HoloLens und die holografische Plattform

Eine der größten Überraschungen des Events gelang Microsoft sicherlich mit der Vorstellung der neuen Augmented-Reality-Brille HoloLens. Diese fügt virtuelle Objekte holografisch in die reale Umgebung ein und ermöglicht es dem Träger so, mit ihnen zu interagieren. Dies funktioniere über einen 3D-Sensor, der Handbewegungen des Trägers erkenne, sodass dieser die eingeblendeten 3D-Objekten beispielsweise verschieben kann. Die HoloLens-Brille verfügt über eine integrierte CPU und WLAN, daher benötigt sie keinen externen Computer und funktioniert kabellos. Als erste Anwendungen plant Microsoft Minecraft, Skype und einen Mars-Rundgang. Microsoft will es Entwicklern mit Windows 10 generell ermöglichen, holografische Erlebnisse in der realen  Welt zu schaffen. Daher werde Windows 10 eine Ansammlung an entsprechenden APIs beinhalten. Alle Universal Apps in Windows 10 sollen außerdem als Hologramm funktionieren können, und umgekehrt.

© Microsoft

© Microsoft

 

 

Wer sich einen ersten visuellen Überblick über die Neuheiten verschaffen will, kann dies hier tun:


Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -