Windows-10-Event: Kaum Neuigkeiten von Spartan
Kommentare

Gestern ließ Microsoft auf dem Consumer-Event in Redmond die letzten Hüllen bezüglich Windows 10 fallen. Das neue Betriebssystem soll dabei ein persönliches und einheitliches Nutzererlebnis über alle Devices bieten.

Berücksichtigt werden dabei die spezifischen Eigenschaften von Smartphones, Tablets, Notebooks und der Spielekonsole Xbox One. Die Webenthusiasten unter uns interessiert aber vor allem eines: Projekt Spartan.

Microsoft Spartan

Seit einiger Zeit bereits kursieren Gerüchte, laut denen Microsoft Pläne verfolgt, seinen Standardbrowser für Windows 10 rundum zu erneuern. Die Frage blieb lange Zeit, ob es sich um eine Weitere Version des Internet Explorer handeln würde – also ein Internet Explorer 12 oder etwas in der Art –, oder ob das Unternehmen einen brandneuen Browser entwickeln und damit gegen die mittlerweile schier übermächtige erscheinende Konkurrenz antreten würde.

Zwischenzeitlich gab es in der Tat neue Informationen. Mary Jo Foley zufolge sollte das geheimnisumwitterte Projekt Spartan in der Tat ein eigenständiger Browser sein – einem Bericht von Neowin folgend jedoch der besonderen Art: Spartan sollte nämlich auf einem Fork von Trident aufbauen und das Laden von Websites um ein Vielfaches beschleunigen.

Auf dem Windows-10-Event spielte natürlich auch das eine Rolle …

Spartan auf dem Windows-10-Event

… doch leider kamen bezüglich Spartan kaum neue Informationen ans Licht: Dass Nutzer mit der nächsten Generation des Microsoft Browsers mit dem Codenamen „Project Spartan“ die Möglichkeit haben sollen, via Tastatur oder Stift direkt auf der Webseite Kommentare einzufügen und diese anschließend in OneDrive abzuspeichern und mit anderen zu teilen, war bereits vor dem Event kein Geheimnis mehr. So auch die Integration von Cortana für eine vereinfachte Web-Suche.

Wirklich neu war lediglich der Lesemodus mit PDF-Funktion, der Websites nicht nur über die Cloud auf allen Devices zugänglich machen soll, sondern die noch zu lesenden Inhalte auch offline bereitstellt.

In Aktion erlebt man das in folgendem Video ab Minute 3:36 – viel Informationsgehalt bietet es aber wie gesagt nicht.

Nutzer sollen Windows 10 im ersten Jahr für alle Devices mit Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1  als kostenloses Upgrade erhalten können. Interessierte Anwender können die Neuerungen bereits durch die Teilnahme am Windows-Insider-Programm testen. Die neue Technical Preview von Windows 10 in der Desktop-Version hat Microsoft für kommende Woche angekündigt.

Alle weiteren Fragen – ob und wie entschieden wird, welche der beiden Engines für eine Website genutzt werden soll oder welches Feature-Set Spartan am Ende bietet – werden sich erst im Laufe der Zeit beantworten lassen. Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich nur sagen, dass Spartan durchaus Potential hat, Microsofts Internet-Explorer-Erbe vergessen zu lassen.

Aufmacherbild: Old Vintage Antiques Spartan warrior vector design template von Shutterstock / Urheberrecht: UVAconcept

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -