Windows 10 ist fertig: Test-Build mit RTM-Status ausgerollt
Kommentare

Es ist so weit: Microsoft hat einen neuen Windows-10-Build in den Fast- und Slow-Ring geschossen. Aber nicht irgendeinen – Build 101240 soll als erster Test-Build in einer langen Reihe von Vorabversionen knapp zwei Wochen vor dem angekündigten Launch von Windows 10 endlich den Release-To-Manufacturing-Status erreicht haben. Die neue Preview bringt nicht nur die finalen Versionen der Office-für-Windows-Apps, auch Microsoft-Edge soll deutlich schneller sein als zuvor.

Ungeduldige Tester müssen laut Windows-Insider-Chef Gabe Aul nicht warten, bis die neue Preview automatisch angeboten wird. Stattdessen kann das Update manuell über Start > Settings > Update & Security > Windows Update > Check for Updates angestoßen werden. Natürlich müssen Tester wie immer über ihren Microsoft-Account angemeldet sein, um die Vorabversion zu erhalten. Auf eine ISO-Datei müssen Tester nicht warten, denn wie Microsoft bereits angekündigt hatte, wird es keine neuen Builds mehr abseits der Update-Funktion geben.

Den RTM-Status von Build 101240 macht schon das fehlende Desktop-Wasserzeichen deutlich, das bisher die Versionsnummer der jeweiligen Builds angezeigt hat. Da es sich nun um eine fertige Version handelt – die zukünftig kontinuierlich mit neuen Updates und Features versorgt werden wird – scheint dieses überflüssig. Und so dürfte es wohl auch Microsofts Entwicklerteam gesehen haben. Wer die Versionsnummer dennoch einsehen will, kann das über Search > Winver tun.

Fertig aber nicht final

Zwar liegt Testern mit Build 101240 nun die erste fertige Vorabversion von Windows 10 vor, wie Aul betont werde es aber auch weiterhin Updates und Aktualisierungen geben, um das neue Betriebssystem stets Up-to-Date zu halten. Und schließlich ist genau das auch die Idee hinter „Windows as a service“, die Microsoft mit dem neuen OS verfolgt. Wann es neue Aktualisierungen geben wird, verrät Aul allerdings nicht. Vor dem Release von Windows 10 dürfte es aber aller Voraussicht nach noch die ein oder andere geben. Alle weiteren Infos zum aktuellen Build finden Interessierte im Windows-Blog.

Windows-10-App-Entwicklung

Entwickler, die mit Windows 10 arbeiten, werden Aul zufolge noch bis zum 29. Juli warten müssen, bis sie erstmals Universal Windows Apps im Windows Dev Center hochladen können. Hierfür sollen bis zum genannten Termin entsprechende Windows-10-Tools bereitstehen. Für mehr Informationen zum Erstellen von Universal-Windows-Apps empfiehlt Aul außerdem einen Blick auf den Building-Apps-For-Windows-Blog.

Microsoft Edge ist schneller als je zuvor

Aul zufolge arbeitet das Microsoft-Edge-Team bereits seit Einführung des neuen Windows-10-Browsers daran, dessen Performance kontinuierlich zu steigern. Denn das große Ziel Microsofts sei es, einen einen Browser anzubieten, der seine Konkurrenten Chrome und Safari in Sachen Schnelligkeit deutlich überragt. Und dies soll Aul zufolge nun gelungen sein, konkret schreibt er:

On WebKit Sunspider, Edge is 112% faster than Chrome, on Google Octane, Edge is 11% faster than Chrome, on Apple JetStream, Edge is 37% faster than Chrome.

Office-für-Windows-10

Mit Build 101240 verabschieden sich die Office-für-Windows-Apps nun endgültig von ihrem Preview-Status. Ab sofort sind Office Word, Excel und PowerPoint damit in der finalen Version für Tester verfügbar. Viel hat sich an den Apps nicht geändert, wie auch Windows 10 selbst, mit dem sie ausgeliefert werden sollen, haben sie lediglich einen Feinschliff verpasst bekommen. Zwar werden die Office-Apps auch auf dem Desktop-PC laufen, dennoch tituliert Aul sie im Blogpost als Mobile Apps. The Verge begründet die Namensgebung damit, dass sie primär als Touch-optimierte Apps für Windows Phone und Tablets entwickelt wurden, wenngleich sie auch auf allen Plattformen laufen. Um die Anwendungen auf Windows-10-PC und größeren Tabelts nutzen zu können, ist ein Office-365-Abo erforderlich. Für den nicht kommerziellen Gebrauch sollen einige Funktionen der Apps kostenlos zur Verfügung stehen. Beispielsweise soll es über Office Online möglich sein, Dokumente einzusehen und zu bearbeiten. 

Aufmacherbild: Success of a businessman in a finishing line  von Shutterstock / Urheberrecht: alphaspirit

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -