Windows 8.1 – das sind die Veränderungen im Design
Kommentare

Noch in diesem Jahr wir das Update 8.1 für Windows 8 kostenlos an die Nutzer ausgeliefert und schon jetzt bietet Microsoft eine Vorab-Testversion für erfahrenen User zum Download an. Neben einer Überarbeitung

Noch in diesem Jahr wir das Update 8.1 für Windows 8 kostenlos an die Nutzer ausgeliefert und schon jetzt bietet Microsoft eine Vorab-Testversion für erfahrenen User zum Download an. Neben einer Überarbeitung der Suchfunktion oder eine Skype-Integrierung bietet das Update ein neues Design.

 

In einem Blog-Post erklärt Microsofts Jerry Nixon, dass zwar auf einer hohen Ebene die Design-Richtlinien beider Versionen weitestgehend identisch seien, doch die praktischen und taktischen Richtlinien sich grundlegend unterscheiden, sodass Apps für Windows 8.1 unter Umständen nicht für den Windows 8.0 Store zertifiziert werden könnten. Die höheren Ziele, wie etwa das schnelle und fließende Design, das stark reduziert ist und auf Schnickschnack verzichtet, bleiben bestehen. Doch habe man sich beim Design von WIndows 8.1 den Prinzipien der Benutzerfreundlichkeit, dem Feedback der User und der Entwickler untergeordnet, um das System weiter zu verbessern.

Suchfunktion

Aufgrund dieser Prinzipen wurde beispielsweise die Suchfunktion überarbeitet, die in Windows 8 mit den Charms funktionierte, doch in 8.1 über die neu entwickelte SearchBox abläuft. Die Search Box kann auch in den jeweiligen Apps genutzt werden, da die Charms weniger intuitiv als gewünscht seien. Die neuen Richtlinien reduzieren das Design daher weiter auf ein Minimum und verzichten radikal auf Chrome, wann immer möglich.

Silhouette

Ein zentrales Element des Windows Designs ist die Übereinstimmung des Designs der Apps mit dem grundlegenden Konzept des Betriebssystems, das in der Windows Silhouette festgelegt wurde. Das Gesamtbild wird so zum Beispiel durch ein durchgängiges Muster für Ränder, Seitenköpfe, Bundstegbreiten und weiteren Elementen einheitlich gestaltet, sodass Windows-Apps einen hohen Wiedererkennungswert erhalten. Mit Windows 8.1 verabschiedet sich Microsoft nun von der Silhouette. Designer können die Silhouette zwar weiterhin nutzen, werden aber in Zukunft nicht mehr ausdrücklich dazu angehalten. Nixon sieht dies als eine willkommene Abwechslung, doch werde er weiterhin an den Prinzipien der Benutzerfreundlichkeit festhalten und Designern empfehlen, dies ebenfalls zu tun.

Grid

Auch die Grid-Einheiten wurden mit der Version 8.1 überarbeitet, sodass die bisherige Grundeinheit von 20 x 20 Pixeln mit einer Untereinheit von 5 x 5 Pixeln abgelöst wird. Diese Änderung sei zwar recht subtil, doch würden nicht nur Profis die Unterschiede in den fertigen Apps sehen. Die Verwendung kleinerer Grundeinheiten ist möglich, da Nutzer zunehmend Erfahrung mit Touchscreen-Geräten haben und daher inzwischen genauer Tippen können. Man kann diese Entwicklung sicherlich mit dem Spielen kleiner Kinder mit Bauklötzen vergleichen: Kleine Kinder bauen Häuser mit großen Bauklötzen, weil sie noch keine kleineren Bausteine handhaben können. Wird man älter, nutzt man Lego-Steine, mit denen man wesentlich detailliertere Häuser bauen kann. Beides erfordert Übung, doch wer einmal ein Legohaus gebaut hat, wird nicht mehr mit Holzklötzen spielen wollen.

Snap View

Ein wesentlicher Bestandteil von Windows 8 Apps ist das sogenannte Snap View, das einer der auffälligsten Unterschiede zu Android-Geräten ist und die Nutzung von mehreren Apps gleichzeitig ermöglicht. Mit 8.1 bleiben die Funktionen von Snap View zwar bestehen, doch wird erstens die Bezeichnung nicht länger verwendet und zweitens die Beschränkung der Minimalbreite von 320 Pixeln auf 500 Pixel vergrößert. Zudem kann die Breite frei auf jeden Wert über 500 Pixeln eingestellt werden, sodass es in Zukunft wesentlich mehr Möglichkeiten als unter Windows 8 geben wird, wo neben dem Snap View nur noch die Option Fill View möglich war.

Nixon sieht daher in den Designänderungen einen wesentlichen Aspekt für die insgesamte Verbesserung zur Vorgängerversion. Dabei gehen die Änderungen auf die Erfahrungen mit Windows 8 zurück und Microsoft reagiert auf das rege Feedback der Nutzer und Entwickler, mit denen man eng zusammenarbeiten möchte. Noch in diesem Jahr wird das Update für alle Nutzer des mobilen Betriebssystem kostenlos zur Verfügung gestellt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -