Windows 8 – Entertainment im Metro Design
Kommentare

Streaming ist die Zukunft des Entertainments – auch bei Windows 8. Doch wo bleibt dabei das Windows Media Center, der zentrale Ort zur Wiedergabe von Audio- und Video-Dateien? Bernardo Caldas aus der Windows

Streaming ist die Zukunft des Entertainments – auch bei Windows 8. Doch wo bleibt dabei das Windows Media Center, der zentrale Ort zur Wiedergabe von Audio- und Video-Dateien? Bernardo Caldas aus der Windows Business Group und Linda Averett aus dem Developer Experience Team reden im Building Windows 8 Blog über die Zukunft des Entertainments. Das Windows Media Center wird zwar vorerst weiter unterstützt, allerdings mit einigen Veränderungen.

Der Windows Media Player ist dennoch in allen Versionen verfügbar, kann jedoch keine DVDs mehr abspielen. Das Windows Media Center hingegen sucht man in Windows 8 vergebens. Wer es weiterhin nutzen möchte, muss es über das „Add Features to Windows 8“ Control Panel (in früheren Versionen bekannt als Windows Anytime Upgrade) kostenpflichtig wieder hinzufügen. Installiert man hier das Windows 8 Media Center Pack oder das Windows 8 Pro Pack, kann man wieder DVDs abspielen, live ausgestrahltes Fernsehen ansehen und aufnehmen sowie VOB-Dateien wiedergeben.

Grundlage für diese doch sehr radikale Einschränkung ist laut Microsoft die starke Veränderung der Medienlandschaft seit der Veröffentlichung von Windows 7 im Jahre 2009. Mittlerweile werden Videos nicht mehr mittels physischer Datenträger, sondern vor allem über Streaming-Anbieter wie YouTube, Lovefilm oder RTLNOW konsumiert. In diesem Zuge sinken die DVD-Verkäufe und auch Blu-Rays sowie Fernsehsendungen werden angeblich immer weniger auf dem PC angeschaut. Grund genug für Microsoft, diese Optionen gleich ganz zu eliminieren – immerhin benötigen sie spezielle Decoder und Hardware, deren Kosten nicht zu verachten sind. Also alles eine Kostenfrage.

Nichtsdestotrotz möchte Microsoft Entwicklern und Nutzern auch weiterhin eine Video- und Audio-Plattform zur Verfügung stellen. So sind verschiedene Decoder in Windows 8 enthalten, im Video-Bereich unter anderem für H.264, VC-1 (WMV) und MP4, im Audio-Bereich für MP3, WMA, AAC, PCM (Wave) und DD+. Metro Style Apps können darüber hinaus zusätzliche Decoder für die Nutzung innerhalb der App beinhalten, beispielsweise FLAC, MKV oder OGG.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -