Windows 9 könnte kostenlos sein
Kommentare

Wie The Times of India berichtet, könnte Windows 9 entweder kostenlos oder zu einem deutlich reduzierten Preis angeboten werden. Wer Windows 8.2 bzw. Windows 8.1 Update 2 – die Namensgebung für das in diesem Jahr anstehende nächste Update ist derzeit noch unklar – erworben hat, könnte von erheblichen Preisvorteilen profitieren. Das soll aus einem in russischer Sprache verfassten Blogpost der Hackergruppe WZOR hervorgehen.

Eine endgültige Entscheidung über den Preis der nächsten Windows-Version sei allerdings noch nicht gefallen, wie die Leaker wissen möchten. Derzeit solle Microsoft in einem internen Event damit beschäftigt sein, über die Zukunft von Windows zu entscheiden.

Windows 9 kommt 2015

Wenn wir den nun schon seit einigen Monaten die Runde machenden Gerüchten glauben dürfen, wird Windows 9 im April 2015 erscheinen. Eine erste Public Preview könnte es bereits Anfang Februar nächsten Jahres geben. Diese soll genauso wie auch schon bei Windows 8 für die breite Öffentlichkeit bestimmt sein und von jedem interessierten Computernutzer auf seinem Rechner getestet werden können.

Zu den neuen Features, die den Weg in Windows 9 finden könnten, ist indes noch deutlich weniger bekannt als zum Erscheinungstermin des neuen Betriebssystems. Auf der Entwicklerkonferenz Build wurde ein wiederauferstandenes Startmenü präsentiert, das es höchstwahrscheinlich nicht mehr in das zweite Update für Windows 8.1 (bzw. in Windows 8.2) schafft, sondern erst mit Windows 9 an die Nutzer gebracht wird.

Auch von der Möglichkeit, Windows Store Apps im Fenstermodus zu öffnen und von einer engeren Integration mit Windows Phone, wie sie ihren Anfangspunkt bereits mit den Universal Apps gefunden hat, war im Vorfeld die Rede. The Times of India gibt nun Gerüchte weiter, denen zufolge man das Kachel-UI in einer Windows 9 Enterprise Version ganz abschalten könne.

Ein kostenloses Windows ist keine neue Idee

Die Vermutung, dass eines oder sogar mehrere der Microsoft-Betriebssysteme demnächst kostenlos werden könnten, ist übrigens alles andere als eine neue Idee. Schon vor circa einem halben Jahr wurde darüber berichtet, dass Microsoft den Hardware-Partnern Windows Phone und Windows RT kostenlos zur Verfügung stellen könnte, um sie zur verstärkten Produktion von Geräten zu animieren. In eine ähnliche Kerbe schlägt das für OEM-Partner deutlich preisreduzierte Windows 8.1 with Bing, das im vergangenen Monat von offizieller Seite aus angekündigt wurde.

Wir finden, dass ein kostenloses Windows 9 eine gar nicht mal so schlechte Idee ist und haben vor einiger Zeit sogar fünf Gründe zusammengestellt, warum das so ist. Einer davon liegt darin, dass sich kostenlose Betriebssysteme erwiesenermaßen wesentlich schneller unter den Nutzern verbreiten als kostenpflichtige. Das beweisen Untersuchungen von Netmarketshare zur Verbreitung der kostenlosen Betriebssystemupdates Windows 8.1 und OS X Mavericks (10.9).

Aufmacherbild: Billiard von Shutterstock / Urheberrecht: Sebastian Duda

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -