Windows 9 Updates kommen bald noch häufiger
Kommentare

Früher war es üblich, dass nur alle paar Jahre eine neue Windows-Version veröffentlicht wurde – so lagen zwischen den Erscheinungsterminen von Windows 7 und Windows 8 beispielsweise ganze drei Jahre. Mit Windows 8 beschleunigte sich dieser Veröffentlichungsrhythmus dann schon deutlich: Rund ein Jahr nach 8 kam 8.1, weitere eineinhalb Jahre später soll im kommenden April Windows 9 den Weg auf die Rechner finden.

Doch wenn es dann erst einmal so weit ist und Windows 9 erschienen ist, soll die Update-Frequenz nochmal einen ordentlichen Schub bekommen. Grob geschätzt könnte dann jeden Monat ein Update ausgeliefert werden.

Windows 9 Updates auf der Überholspur

Ende September bzw. Anfang Oktober soll eine Technical Preview der Desktop-Version von Windows 9 erscheinen, die sich wohl hauptsächlich an Enterprise-Nutzer richten wird. Diese Vorschauversion soll einen ersten Vorgeschmack auf den neuen Update-Rhythmus geben: Wer sie installiert, muss sich auf die damit verbundenen monatlichen Updates einlassen.

Wie wir gestern erfahren haben, wird sich die Windows-9-Version für Geräte mit ARM-Prozessoren durch ihr Modern UI 2.0 und den fehlenden Desktop deutlich von der Version für klassische Desktop-PCs unterscheiden. Eine separate Preview dieser Mobile-Version, die vermutlich sowohl auf Tablets als auch auf Windows Phones installiert werden kann, soll Mary Jo Foleys Quellen zufolge im Januar und Februar kommenden Jahres veröffentlicht werden.

Nachdem Windows 9 dann wohl im April 2015 final erschienen ist, soll das neue Update-Modell endgültig implementiert werden: Größere Updates im Stil von Windows 8.1 gibt es dann nicht mehr, stattdessen jeden Monat ein kleineres, das Fixes oder neue Features einführt – je nachdem, was Microsoft gerade so einfällt. Damit dürfte der neue Update-Rhythmus stark dem schon von Azure und Office 365 bekannten ähneln.

Durchgeführt werden sollen die Updates zukünftig übrigens über einen speziellen in das Windows-Update-Menü eingebauten Button, der den jeweiligen Computer auf die neuste Version befördert.

Wie schnell ist zu schnell?

Im Zuge dieses beschleunigten Update-Rhythmus von Windows 9 muss Microsoft sich allerdings die Frage stellen, wie schnell man an einem Punkt angekommen ist, an dem einfach alles zu schnell geht. Individuelle Nutzer profitieren zweifelsohne von monatlichen Updates, doch für Systemadministratoren bedeutet schon eine einzige neue Windows-Version pro Jahr einen nicht zu unterschätzenden Aufwand. Und wie soll das erst werden, wenn jeden Monat ein Update durchgeführt werden muss?

Den erwähnten Update-Button soll man aus genau diesem Grund in der Enterprise-Version von Windows 9 für einzelne Benutzer entfernen können.

Aufmacherbild: cardiogram von Shutterstock / Urheberrecht: nulinukas

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -