Windows Azure jetzt mit Support für SQL Server AlwaysOn
Kommentare

Es vergeht kein Monat, in dem Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure nicht um zahlreiche neue Funktionen erweitert wird. Auf die umfangreichen Juli-Updates folgen nun bereits die ersten im Monat August.
Seit

Es vergeht kein Monat, in dem Microsofts Cloud-Plattform Windows Azure nicht um zahlreiche neue Funktionen erweitert wird. Auf die umfangreichen Juli-Updates folgen nun bereits die ersten im Monat August.

Seit dem SQL Server 2012 werden SQL Server AlwaysOn Availability Groups unterstützt, jetzt gibt es hierfür auch Support in Windows Azure. Dabei wird zur Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery im SQL Server das gesamte Technologie-Stack mit einbezogen.

Die Windows Azure Notification Hubs stellen die nötige Infrastruktur für Push-Nachrichten auf Geräte mit Windows 8, Windows Phone, iOS und Android zur Verfügung. Das ist möglich über die Mobile Services oder jedes andere bereits eingerichtete Backend.

Seit den Juli-Updates gibt es AutoScale-Funktionen für die Web Sites, Cloud Services, Virtual Machines und Mobile Services. Die Skalierung lässt sich nun anhand verschiedener Regeln und Zeiten kontrollieren. Außerdem kann man unterschiedliche Regeln für Tages- und Nachtzeiten konfigurieren. Und auch in der AutoScale History sind neue Funktionen zu finden.

Bei den Management Services handelt es sich um eine neue Portal-Erweiterung, in der sich ab sofort die Operation Logs und Alerts befinden. An den Regeln selbst ändert sich jedoch nichts, sie sitzen jetzt lediglich an einer anderen Stelle. 

Alle neuen Features können ab sofort genutzt werden, AutoScale allerdings noch in Preview-Form.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -