Windows Hello macht das Passwort obsolet
Kommentare

„More Personal , more Secure“ – mit diesen Worten hat Microsoft sein neues Windows-10-Feature Windows Hello vorgestellt, ein neues Authentifizierungssystem, das künftig die Passworteingabe ersetzen könnte.

Mit Hello setzt der Software-Riese voll auf Biometrie: die Nutzer sollen per Fingerabdruck-, Iris- oder Gesichtsscan von von ihren Geräten erkannt werden – aber nicht nur das Einloggen in Computer oder Smartphones sei damit möglich.

Zugang per Fingerabdruck

Windows Hello soll alle Zugangsdaten via biometrischen Features verwalten und es Nutzern so ermöglichen, sich für Windows-Geräte wie Laptops oder Smartphones anzumelden. Aber auch der Zugang zu einzelnen Apps, sensiblen Inhalten oder Online-Angeboten soll per Biometrie gesichert und freigeschaltet werden können. Microsoft Vice President Joe Belifore erläutert hierzu:

Our system enables you to authenticate applications, enterprise content, and even certain online experiences without a password being stored on your device or in a network server at all.

Microsoft setzt dabei unter anderem auf bewährte biometrische Erkennungssysteme; bereits im Februar ließ auf der Stanford Cybersecurity Summit Dustin Ingalls, Programm-Manager bei Microsoft, verlauten, dass Windows 10 die kommende Version 2.0 den Branchenstandard Fast Identification Online (FIDO)-Specs unterstützen wird.

Passport-System macht Passwörter obsolet

Zusätzlich unterstützt Microsoft das „Passport“-System, dass die Nutzung von Passwörtern obsolet machen soll und bereits von einigen anderen Anbietern eingesetzt wird. Belifore kommentiert:

Instead of using a shared or shareable secret like a password, Windows 10 helps to securely authenticate to applications, websites and networks on your behalf—without sending up a password.  Thus, there is no shared password stored on their servers for a hacker to potentially compromise.

Hello nicht mit allen Geräten kompatibel

Hello wird allerdings nur teilweise kompatibel mit alten Geräten sein; natürlich sind bestimmte Hardware-Voraussetzungen (Fingerabdruckscanner etc.) Bedingung, um den Biometrie-Check in Windows 10 nutzen zu können.

Für die Authentifizierung per Gesicht oder Iris setzt Microsoft auf eine Kombination aus spezieller Infrarot-Kamera-Hardware und Software. Dementsprechend sind bald einige neue Geräte zu erwarten, die die nötige Technik für Windows Hello mitbringen werden.

Einen ausführlichen Blogeintrag zu Windows Hello finden Sie im Windows Blog. Wie Hello funktionieren wird, können Sie sich außerdem im Folgenden Video anschauen:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -