Windows überholt Office – die Microsoft-Quartalsabrechnung
Kommentare

Am 31. Dezember endete das zweite Quartal des Microsoft-Jahres – wohl das spannendste im Kalenderjahr 2012, wenn man die Veröffentlichung von Windows 8, Windows Phone 8 und dem Surface RT Tablet bedenkt.

Am 31. Dezember endete das zweite Quartal des Microsoft-Jahres – wohl das spannendste im Kalenderjahr 2012, wenn man die Veröffentlichung von Windows 8, Windows Phone 8 und dem Surface RT Tablet bedenkt. Und so blickt momentan alle Welt nach Redmond, um zu sehen, wie sich Microsoft zu dieser bedeutsamen Zeit 60 Millionen Lizenzen unter die Leute gebracht wurden. Allerdings handelt es sich hierbei um sowohl Upgrades als auch Verkäufe an OEM-Partner, die das Betriebssystem dann auf ihren Geräten installierten. Wirklich repräsentativ ist diese Angabe also nicht.

Während wir weiter rätseln, ob Windows 8 denn nun ein Erfolgsschlager ist oder nicht, stehen auch die restlichen Abteilungen Microsofts nicht gerade schlecht da. Die Server and Tools Division, Heimat des SQL Server und des System Centers, ist im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent gewachsen und liegt nun bei Einnahmen im Wert von 5,19 Milliarden US-Dollar. Die Online Services mit Bing und dem Anzeigengeschäft, generell eher Verlustkandidat als Geldbringer, hat einen 11-prozentigen Zuwachs zu verbuchen und liegt bei Einnahmen in Höhe von 869 Millionen US-Dollar.

Der einzige Wermutstropfen dürfte das schlechte Abschneiden der Entertainment and Devices Division sein, zu der neben der Xbox auch Windows Phone gehört. Mit der Veröffentlichung von Windows Phone 8 und einer Reihe neuer Smartphones auf dem Markt hätte man hier sicher mehr erwartet als Einnahmen von 3,77 Milliarden und einer 11-prozentigen Abnahme im Vergleich zum Vorjahr.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -