Release von .NET Core 3.1 & ASP.NET Core 3.1

Kurz und bündig: Microsoft hat .NET Core 3.1 und ASP.NET Core 3.1 veröffentlicht
Keine Kommentare

Microsoft hat .NET Core 3.1 gemeinsam mit ASP.NET Core 3.1 veröffentlicht. Das LTS-Release hat drei Jahre Support und bietet Projekten dadurch Planungssicherheit. Es soll sich um eine gegenüber .NET Core 3.0 leicht verbesserte Version handeln, deren Fokus Stabilität ist. Große Neuerungen gibt es bei Blazor.

Microsoft hat .NET Core 3.1 (LTS) veröffentlicht. Passend zum Release sind zudem ASP.NET Core und das Entity-Framework (EF Core) in der Version 3.1 erschienen. Synchron dazu wurde Visual Studio 2019 Version 16.4 freigegeben, worüber wir separat berichten. Es wird empfohlen, jetzt rasch auf .NET Core 3.1 umzusteigen, da zwischen dem 23. Dezember 2019 und August 2021 die Vorgängerversionen aus dem Support fallen.

Stabilität steht bei Version 3.1 (LTS) im Fokus: .NET Core 3.1 soll drei Jahre Langzeitsupport erhalten, gegenüber .NET Core 3.0 sind indes nur wenige Features verändert worden. .NET Core 3.0 ist erst vor rund zwei Monaten erschienen und verfügte laut Microsoft bereits über eine stabile Basis. Mit dem LTS-Release sei .NET Core 3.1 (LTS) jetzt tragfähig für Geschäftsanwendungen und reif für die Produktion, teilt Richard Lander, der Program Manager beim .NET-Team, in der Release-Meldung mit.

Größte Neuerungen: Blazor und Windows Desktop

Die größten Neuerungen bringt .NET Core 3.1 bei Blazor und dem Windows Desktop. Folgende Änderungen für Blazor sind enthalten: Razor-Komponenten bekommen partiellen Klassen-Support, Toplevel-Komponenten können Pass-Parameter erhalten. Es gibt ein neues Hilfstool für das Taggen von Komponenten. Für Events in Blazor gibt es jetzt eine Funktion, die bei Bedarf Default-Aktionen verhindert.

In der neuen Version können Entwickler zudem das Propagieren von Events in Blazor-Apps unterbinden. Während der Entwicklung von Blazor-Apps können jetzt detaillierte Fehlermeldungen eingesehen werden. Beim HttpSysServer werden nun gemeinsame Warteschlangen (shared queues) unterstützt. Und auch für SameSite-Cookies gibt es Breaking Changes. Auf dem .NET-Blog können die Neuerungen bei ASP.NET Core 3.1 im Detail nachgeschlagen werden. Interessierte Entwickler finden die Release Notes zu .NET Core 3.1 auf GitHub.

Eine Zusammenfassung der Neuerungen bei .NET Core 3.0 steht im Original-Blogpost unter Recap. Einschlägige Autoren haben hier auf entwickler.de im Expertencheck über die neuen Features in .NET Core 3.0 ausführlich berichtet.

Breaking Change bei Form Controls: Einige Steuerelemente sind obsolet

Einige Form Controls sind aus .NET Core 3.1 entfernt worden, dies betrifft DataGrid, ToolBar, ContextMenu, Menu, MainMenu und Menultem. Sie sind bereits 2005 in .NET Framwork 2.0 durch mächtigere Steuerelemente ersetzt worden. In der Visual Studio Desinger Toolbox waren sie schon seit langem nicht mehr standardmäßig enthalten. Microsoft hat sich entschieden, sie nun ganz zu entsorgen. Im Blogpost von Richard Landers auf den .NET-Seiten finden Betroffene Empfehlungen für die aktuellen Alternativen zu den entfernten Steuerelementen. Dies ist ein Breaking Change, der zu Fehlermeldungen führt, wenn man .NET-Core 3.0-Anwendungen im .NET- Core-Windows-Forms-Designer der neuesten Version öffnet. Das .NET-Team von Microsoft empfiehlt daher, in den Vorgängerversionen geschriebene Anwendungen für .NET Core 3.1 aufzurüsten und statt der obsolet gewordenen Steuerelemente die gängigen Alternativen einzubauen. Am leichtesten geht das mit „Suchen und Ersetzen“.

„As we got further into the Windows Forms designer project, we realized that these controls were not aligned with creating modern applications and should never have been part of the .NET Core port of Windows Forms. We also saw that they would require more time from us to support than made sense. Our goal is to continue to improve Windows Forms for high DPI, accessibility, and reliability, and this late change was required to enable us to focus on delivering that.“ –  aus Richard Landers Blogpost.

 

Closing Life Cycles: Umstieg auf .NET Core 3.1 wird empfohlen

Die Vorgängerversionen fallen nun schrittweise aus dem Support, teilweise haben sie bald ihr „Lebensende“ erreicht: Der Support für .NET Core 2.2 endet am 23. Dezember 2019. .NET Core 3.0 erreicht sein Supportende in drei Monaten, am 3. März 2020. .NET Core 2.1 wird noch bis August 2021 mit Updates versorgt (dies war das letzte LTS-Release). Da die Produklebenszyklen der Vorgängerversionen sich nun schließen, empfiehlt Microsoft einen möglichst raschen Umstieg auf .NET Core 3.1.

Downloads & Services

Interessierte Entwickler können .NET Core 3.1 in Versionen für Windows, macOS und Linux direkt vom .NET-Blog herunterladen. Die Docker-Images befinden sich auf dem DockerHub. Als Installationshilfe bietet Microsoft einen SnapInstaller an. Für Entwickler, die mit Visual Studio 2019 arbeiten, ist kein separater Download erforderlich: In Version 16.4 von Visual Studio 2019 ist .NET Core 3.1 bereits mitenthalten. Die Details können im ursprünglichen .NET-Blogpost von Richard Landers, dem Program Manager des .NET-Teams, nachgelesen werden. Dort finden Entwickler Hinweise dazu, welche Plattformen und Chips .NET Core 3.1 unterstützen. Richard Landers hat in seinem Beitrag auch vier Linklisten zusammengestellt, die beim Umstieg auf .NET Core 3.1 weiterhelfen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -