Änderungen für Visual Studio Code, Visual Studio Online, ASP.NET 5, .NET Core und Co.

Connect(); 2015: Release Candidates von .NET Core 5 und ASP.NET 5 verfügbar
Kommentare

Auf der virtuellen Entwicklerkonferenz Connect(); hat Microsoft in New York neue Tools und Anwendungen für Entwickler vorgestellt. Dazu zählen Visual Studio Dev Essentials, die Beta von Visual Studio Code, Release Candidates von .NET Core 5 und ASP.NET 5 sowie der neue Microsoft Graph.

Es geht heiß her bei Microsoft, nach einigen eher ruhigen Wochen jagt diese Woche eine Ankündigung die nächste. Nicht nur, dass heute ein neuer Build von Windows 10 Mobile an den Start ging, Microsoft hat auch die Connect(); die vom 18. bis 19. November in New York stattfindet genutzt, um eine Reihe von neuen Entwicklertools vorzustellen.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Visual Studio Code

Die Beta-Version von Visual Studio Code ist ab sofort Open Source als GitHub-Repository verfügbar. Der Code-Editor läuft unter Linux, OS X und Windows. Neu ist außerdem, dass die Beta-Version Erweiterungen für das Implementieren zusätzlicher Funktionen oder Sprachunterstützungen mitbringt. Mehr Details dazu finden Sie hier.

.NET Core 5 und ASP.NET 5

Ab sofort stehen die Release Candidates (RC) von .NET Core 5 und ASP.NET 5 für Linux, Windows und OS X bereit. Die .NET-Core-Komponenten können nun für jedes Betriebssystem produktiv genutzt werden.

Visual Studio Online umbenannt

Visual Studio Online erhält ein Rebrand und heißt von nun an Visual Studio Team Services. Laut Microsoft wurde der Dienst aber nicht nur umbenannt, sondern auch weiterentwickelt. Extensions für Visual Studio Team Services sind über den Visual Studio Marketplace verfügbar.

Visual Studio Marketplace

Im Marketplace können Entwickler über die sogenannten Visual-Studio-Cloud-Subscriptions (monatliche oder jährliche Laufzeit) neben den Visual Studio-Versionen Professional und Enterprise auch Komponenten zur Erweiterung der Microsoft Entwickler-Plattform erwerben.

Visual Studio Dev Essentials

Ab sofort steht Entwicklern Visual Studio Dev Essentials zur Verfügung. Dabei handelt es sich um ein kostenloses Programm, das den einfachen Zugriff auf diverse Services, Tools und Ressourcen von Microsoft für die Entwicklung plattform- und geräteübergreifender Apps ermöglichen soll. In den Essentials enthalten sind unter anderem der Zugang zur Visual Studio Community, Visual Studio Code und Visual Studio Team Services. Nähere Informationen gibt’s auf VisualStudio.com.

Microsoft Graph

Über einen „Single-Authorization-Token“ haben Entwicklern fortan Zugriff auf Daten, Analytics und APIs in der Microsoft Cloud. Mit Microsoft Graph sollen sich Anwendungen entwickeln lassen, die Nutzern zu kontextsensiblen Erkenntnissen verhelfen. Die APIs von Graph stehen über HTTP-Requests über die Microsoft-Graph-Seite zur Verfügung.

Azure Service Fabric

Der Dienst soll es Entwicklern erleichtern, Microservice-basierte Apps mit vollständiger Integration von Microsoft Azure und Visual Studio zu entwickeln und bereitzustellen. Die jetzt verfügbare Preview unterstützt die .NET-Entwicklung für Windows Server.

DevOps-Lösungen

Die DevOps-Lösungen von Microsoft wurden um mobile Anwendungsszenarien für Windows, Android und iOS ergänzt. Die Erweiterungen schließen die Option ein, mobile Anwendungen über die Cloud zu hosten – für Android-Apps und, in Partnerschaft mit MacinCloud, auch für iOS-Anwendungen.

Über die HockeyApp sollen zukünftig außerdem die Betatests von mobilen Anwendungen und das Verarbeiten von Nutzer-Feedback und Crash-Reports erleichtert werden.

Alle weiteren Infos zu den Neuheiten und Ankündigungen finden sich im Microsoft News Center. Alle Keynotes der Connect(); werden übrigens im Livestream übertragen und finden sich auf Veranstaltungsseite.

Aufmacherbild: ©Microsoft

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -