Neuerungen rund um das .NET Core SDK, ASP.NET Core, Entity Framework Core und Co.

.NET Core 1.0 Roadmap veröffentlicht
Kommentare

.NET Core 1.0 ist kaum ein paar Wochen draußen, da gibt es bereits eine Roadmap mit den geplanten kommenden Neuerungen. Schon für August ist ein erstes Update für das .NET Core SDK angesetzt, spätestens bis Anfang 2017 soll es außerdem neue Sprachfunktionen für C# und F# geben. Aber auch das .NET-Tooling soll in den nächsten Monaten einige Aktualisierungen erfahren.

Bei .NET Core 1.0 handelt es sich um die neue, modularisierte Cross-Plattform- und Open-Source-Version von Microsofts .NET Framework. Nach rund zwei Jahren Wartezeit steht das Core-Produkt seit kurzem in der RTM-Version 1.0 zur Verfügung – und das auf Windows, OS X und Linux. Wie es mit der Entwicklung des Frameworks weitergeht, legt das .NET-Core-Entwicklerteam jetzt in einer aktuellen Roadmap dar – die erste Neuerung ist bereits für August 2016 angekündigt.

.NET Core 1.0 – das steckt drin

In der finalen Version enthalten sind die .NET Core Runtime, verschiedene Bibliotheken, Tools und Sprach-Compiler sowie die ASP.NET-Core-Bibliotheken. Die dazugehörigen Tools befinden sich allerdings noch im Preview-Status. Als Begründung hierfür nennt das Entwicklerteam, dass man den Werkzeugen zunächst den Feinschliff verpassen will, bevor sie final veröffentlicht werden.

Mit an Bord sind darüber hinaus das .NET Core SDK, das neben den .NET-Core-Tools auch eine Kopie von .NET Core bereitstellt, sowie das dotnet-Tool, das eine Reihe von Commands für die Projekt-Erstellung und Testing-Zwecke bietet. Übrigens: Wir haben .NET-Doktor Holger Schwichtenberg zu seiner Meinung zu .NET Core 1.0 gefragt – was er davon hält, lest ihr im Kommentar „.NET Core & Co. sind da – die Begeisterung hält sich in Grenzen“.

.NET Core SDK: Erstes Update im August

Wie Scott Hunter vom .NET-Core-Entwicklerteam schreibt, ist eine erste Aktualisierung des .NET Core SDK für Anfang August geplant; ein konkreter Release-Termin für das Patch-Update steht allerding noch nicht. Im Fokus der Aktualisierung stehen Performance-Verbesserungen in dotnet build; darüber hinaus soll es neue Templates für F# und diverse Fehlerbehebungen geben.

 

Q4 2016/ Q1 2017: .NET Core Tooling und Sprachfeatures

Ein weiteres, kleineres Update steht für Ende 2016 bzw. Anfang 2017 auf dem Plan. Dieses zielt vordergründig darauf ab, .xproj/project.json mit .csproj/MSBuild zu ersetzen. Die Aktualisierung des Projekt-Formats sollte automatisch über die Bühne gehen, indem ein 1.0-Projekt geöffnet wird.

Auch für das .NET-Core-Tooling soll es in diesem Zeitraum Verbesserungen geben, darunter

  • Support für das .csproj/MSBuild-Projektsystem
  • dotnet restore -Verbesserungen
  • neue Commands
  • dotnet publish soll außerdem nur noch Dependencies veröffentlichen, die unbedingt erforderlich sind

Darüber hinaus sind einige Sprachverbesserungen für .NET Framework und .NET Core geplant. Nachfolgend ein Überblick über die in diesem Zusammenhang angekündigten neuen Features:

Funktionale Programmierkonzepte für .NET-Sprachen:

  • Tuples
  • Pattern-Matching

Features rund um die Performance, Produktivität und Code-Qualität:

  • Value-Tasks
  • Ref-Returns
  • Throw-Expressions
  • Binary-Literals
  • Digit-Separators
  • Lokale Funktionen

Die neuen Sprachfunktionen sollen in C# 7, teilweise auch in Visual Basic 15 verfügbar sein. Weiter steht eine neue Sprachversion von F# – F# 4.1 – mit diesen Neuerungen an:

  • Kompletter .NET-Core-Support
  • Workspace-Support im F#-Language-Service
  • Neue Sprachfunktionen wie strukturierte Tuples, die mit ValueTuple kompatibel sind

ASP.NET Core, .NET Core Runtime & Entity Framework Core

Auch für ASP.NET Core, die .NET Core Runtime und Entity Framework Core soll es laut Roadmap einige Verbesserungen geben. Nähere Details dazu werden zwar nicht beschrieben, hier aber eine kurze Auflistung der anstehenden Änderungen:

ASP.NET Core:

  • Web Sockets
  • URL Rewriting Middleware
  • Azure App Service: Startzeit soll verbessert werden
  • Azure App Service Logging Provider
  • Azure Key Vault Provider
  • Azure AD B2C Support
  • Containers und Microservices
  • Service-Fabric-Support via WebListener-basiertem Server
  • MVC & DI: Ebenfalls Verbesserungen der Startzeit
  • SignalR
  • View Pages (Views without MVC Controllers)

.NET Core Runtime:

  • ARM 32/64
  • Zusätzliche Linux-Distributionen

Entity Framework Core:

  • Mapping: Custom-Type-Conversions, Komplexe Typen, Entity-Entry-APIs
  • Update-Pipeline: Verbessertes Batching
  • Abfrage: Stabilitäts- und Performanceverbesserungen
  • Migrationen: Seed-Data, Stabilitätsverbesserungen

Q1 2017/ Q2 2017: API-Comeback und mehr Transparenz

Im ersten bzw. zweiten Quartal 2017 sollen zudem einige der APIs, die aktuell in .NET Core fehlen, wieder eingeführt werden. Darunter zum Beispiel Networking, Serialisierung, Daten etc. Mit dem Release von .NET Standard 2.0, das ebenfalls für diesen Zeitraum angesetzt ist, sollen weitere APIs für .NET Framework, .NET Core und Xamarin bereitstehen.

Darüber hinaus will das .NET-Core-Entwicklerteam für mehr Transparenz sorgen, was die Entwicklungen der Core-Produkte anbetrifft. Aus diesem Grund soll es häufiger Updates zu Änderungen geben. Schon jetzt kann sich die Community auf Neuerungen rund um Entity Framework, NET CLI, .NET Standard und ASP.NET Core einstellen, die künftig in der Roadmap sowie in einzelnen Blog-Beiträgen näher beschrieben werden sollen – mehr Details hierzu gibt es im .NET-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -