.NET-Neuigkeiten zum Jahresbeginn

.NET Framework 4.7.1 & Security und Quality Rollup für Januar 2018
Keine Kommentare

Das .NET Framework hat zum Jahresbeginn eine ganze Reihe an Neuerungen und Updates erhalten. Neben dem Security und Quality Rollup für Januar ist die .NET-Framework-Version 4.7.1 nun auch über die Grenzen des Windows 10 Creators Updates hinaus erhältlich.

Nicht nur eine neue .NET-Framework-Version hat Microsoft kürzlich veröffentlicht, auch das monatliche Security und Quality Rollup für Januar 2018 steht bereits zur Verfügung. Mit dabei ist zudem ein Update für .NET für die UWP; außerdem steht Entwicklern nun die Option zur Verfügung, die 64-Bit ASP.NET Core Runtime für Azure App Services einzurichten.

Das .NET Framework Security und Quality Rollup im Januar

Das monatliche Quality und Security Rollup für das .NET Framework ist verfügbar. Laut der Ankündigung auf dem .NET-Blog bringt das Rollup beispielsweise verschiedene Security Fixes für einen Zertifikatvalidierungsprozess oder einen Denial of Service beim Parsen von XML-Dokumenten mit.

Für Windows 10 sind Updates für das .NET Framework Teil des monatlichen Windows 10 Rollups; ansonsten steht das Update via Windows Update, Windows Server Update Services, Docker oder über den Microsoft Update Catalog zur Verfügung. Nutzer von Windows 7 oder des Windows Server 2008 R2 sollen das Update wegen möglicher Fehler in WPF-Applikationen allerdings noch nicht durchführen. Microsoft bietet derzeit nur Workarounds für dieses Problem; ein Fix ist noch in Arbeit.

.NET Framework 4.7.1 ist verfügbar

Auch .NET Framework kann ab sofort über Windows Update oder die Windows Server Update Services auf Version 4.7.1 aktualisiert werden. Zwar war die Version schon in das Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709) integriert, ist ab sofort aber auch für weitere Client- und Server-Plattformen verfügbar:

Client Platforms: Windows 7 SP1, Windows 8.1, Windows 10 Anniversary Update (Version 1607), Windows 10 Creators Update (Version 1703)

Server Platforms: Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2 and Windows Server 2016

 

API Conference 2018

API Management – was braucht man um erfolgreich zu sein?

mit Andre Karalus und Carsten Sensler (ArtOfArc)

Web APIs mit Node.js entwickeln

mit Sebastian Springer (MaibornWolff GmbH)

Dieses Update bringt einige neue Reliability Fixes mit. Nutzer des Windows 10 Creators Updates erhalten diese entweder über ein anstehendes kumulatives Update oder ein Standalone Update über das Download Center.

Januar-Update für .NET for UWP

Das Januar-2018-Update für .NET for UWP bringt eigentlich nur einen wichtigen Fix mit; das Update nimmt sich der Sicherheitslücke an, indem es sicherstellt, dass .NET-Core-Komponenten Zertifikate vollständig validieren. Um den Fix einzuspielen, müssen allerdings alle Anwendungen erneut den .NET Native Compiler durchlaufen. Der entsprechende Beitrag auf dem .NET-Blog bietet Unterstützung bei der Handhabung des Updates, einschließlich Download und Ausführung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -