Windows Developer

Direktes Feedback für besseren Code durch Visual Studio Erweiterung

Force Feedback Programming in Visual Studio
Keine Kommentare

Feedback ist wichtig, Feedback definiert unser Leben. Ohne Feedback würden wir Menschen nicht wissen, ob wir etwas richtig machen oder nicht. Sauberer Code ist ebenfalls wichtig, im Sinne der Wartbarkeit und Erweiterbarkeit. Die Clean Code-Initiative forciert genau das. Warum also nicht beides zusammenführen? Force Feedback Programming versucht, genau diesen Weg zu gehen.

In Zusammenarbeit mit Robin Sedlaczek entstand nach einer Idee von Ralf Westphal eine Open Source Erweiterung für Visual Studio, die anhand bestimmter Metriken versucht, dem Entwickler direktes Feedback zu seinem Code zu geben. Ja, sogar verhindert, schlechten Code zu schreiben. Robin Sedlaczek stellt die Erweiterung ausführlich online vor. Ein kurzes Einleitungsvideo gibt es auf Vimeo.

Markierung langer Methoden in Visual Studio

Die Erweiterung bedient sich zuerst der Anzahl der Codezeilen pro Methode. Zu lange Methoden werden farblich in der IDE markiert. Je länger die Methode, umso kritischer die farbliche Darstellung des Codes. Das Ganze ist natürlich über eine Konfigurationsdatei einstellbar, denn verschiedene Projekte haben unterschiedliche Anforderungen an die Metrik. Abbildung 1 zeigt die Erweiterung für Visual Studio in Aktion. Aber nicht nur visuelles Feedback wird gegeben. Die Erweiterung versucht, den Entwickler ebenfalls vom Schreiben schlechten Codes abzuhalten. Dazu gibt sie taktiles Feedback. In Abbildung 1 ist in der Zeile zwischen den grauen Markierungen zu sehen, wie dieses Feedback aussieht.  Es soll einfach keinen Spaß mehr machen, unsauber zu programmieren.

Abbildung 1: Force Feedback Programming in Aktion mit taktilem Feedback

Abbildung 1: Force Feedback Programming in Aktion mit taktilem Feedback

Die Erweiterung für Visual Studio ist über die Visual Studio Gallerie verfügbar und kann darüber direkt im Visual Studio installiert werden. Das Projekt wird als Open-Source-Projekt auf GitHub entwickelt. Mitmachen ist erwünscht, und so sucht das Projekt nach interessierten Entwicklern, die die Erweiterung voranbringen möchten. Entwicklungsprozess, Coding Conventions und Contributor Guidelines sind im Wiki des Projektes auf GitHub dokumentiert. Es existiert ebenfalls ein automatisierter Continuous Integration Prozess mit AppVeyor.

Anfänglich gedacht für Trainingszwecke, wird Force Feedback Programming zunehmend auch im produktiven Umfeld eingesetzt. Ausprobieren lohnt sich also! Das Team rund um FFP freut sich über jegliche Art von Feedback! Als Issue auf GitHub oder per direktem Kontakt im Gitter Chat. Sie können den Autor aber auch direkt auf der BASTA! Spring 2017 treffen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -