Das Windows 10 Creators Update beschert Microsofts Maps Platform einen neuen Look

MapControl Features im Windows 10 Creators Update
Kommentare

Microsoft hat seiner Maps Platform neue Features und einen neuen Look verpasst. Im Zuge des – immer noch laufenden – Rollouts des Windows 10 Creators Updates gibt es eine aktualisierte 3D Engine und eine aufpolierte Road View.

Das Windows 10 Creators Update, dessen Rollout im April gestartet und noch immer nicht vollständig abgeschlossen ist, hat unter anderem auch Microsofts Maps Platform nicht außen vor gelassen. Ein realistischerer Look soll für optische Kohärenz zwischen Web- und UWP-Apps sorgen.

Map Styling APIs

Zu den Neuerungen zählen beispielsweise ein Set von Map Styling APIs für Windows 10 Map Control. Mit ihnen soll es Entwicklern ermöglicht werden, den Look der Karte anzupassen oder die Darstellung gemäß Hervorhebungswünschen zu verändern. Features, mit denen die Karten angepasst werden können, werden in Regionen unterstützt, in denen Windows 10 Map Control Vector Rendering durchführt. Da der Vector Mode die Offline-Speicherung aller Kartenebenen unterstützt, ist das Kartenanpassungsfeature sowohl für den Online- als auch Offline-Modus verfügbar.

3D Map Engine

Die im Creators Update enthaltene Map Engine ist ein 3D Map Viewer. Er stellt Gegenstände oberhalb des Terrains dar und nutzt das Globe oder Web Mercator Projection Model zur Vektorendarstellung und Karteninteraktion.

Die aktualisierte Map Engine unterstützt nun sowohl Web Mercator Projection als auch 3D Globe Projection. Entwickler können die Map Projection der MapControl, die genutzt werden soll, über die MapProjection Property bestimmen.

Web Mercator Projection vs. 3D Globe Projection

Web Mercator Projection vs. 3D Globe Projection (Quelle: Microsoft)

Zusätzlich zu den 3D-Erweiterungen für die bereits vorhandenen MapElements bringt das Creators Update ein neues MapElement mit: MapBillboard. Mit diesem neuen API können Bilder oder Ausschilderungen auf der 3D-Karte angezeigt werden. Ähnlich dem MapIcon API stellt MapBillboard ein Bild an einem bestimmten Ort auf der Karte dar. Im Gegensatz zu MapIcon verhält sich das Bild allerdings, als wäre es ein Teil der 3D-Darstellung und skaliert mit seiner Umgebung, wenn gezoomt wird.

Offline Maps

In der Vergangenheit mussten Nutzer für den Download von Offline Maps über die Settings App gelotst werden. Um diesen Prozess zu optimieren, ist die Maps Platform nun um das OfflineMapPackage API erweitert worden. Mit ihm können bereits heruntergeladene Packages in einem bestimmten Bereich gefunden werden. Downloads können nun angestoßen und überwacht werden, ohne dass der Nutzer die App verlassen muss.

Weitere Informationen zu den Neuerungen für die Map Platform, die neuen APIs und praktische Beispiele zu ihnen bietet der Post auf dem Windows-Developer-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -