Alle Neuigkeiten von Microsofts Partnerkonferenz, inklusive neuer Azure-Features

Microsoft Inspire 2017: Microsoft 365 Enterprise und 365 Business vorgestellt
Kommentare

Zur Zeit findet Microsofts weltweite Partnerkonferenz Inspire in Washington, D.C. mit rund 17.000 Teilnehmern aus 140 Ländern statt. Auf der Konferenz, die noch bis zum 13. Juli dauern wird, hat Microsoft bereits jetzt zahlreiche Neuheiten angekündigt.

Der Fokus von Microsofts Partnerkonferenz Inspire ist „Partner First“ und bereits die Konferenz-Keynote deutete große Ankündigungen für Unternehmen und Geschäftskunden über den Verlauf der Konferenz an.

Microsoft 365

Satya Nadella verkündete Microsoft 365, das Office 365, Windows 10 und Enterprise Mobility + Security vereinen soll. Kunden soll dadurch eine vollständige, intelligente und sichere Software-Lösung für ihre Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden. Die neuen Pakete wird es in zwei Versionen geben: Microsoft 365 Enterprise und Microsoft 365 Business. Das erste der beiden neu geschnürten Pakete richtet sich an Großunternehmen und beinhaltet Office 365 Enterprise, Windows 10 Enterprise und Enterprise Mobility + Security und kann ab dem 1. August 2017 erworben werden. Microsoft 365 Business ist hingegen für kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 300 Mitarbeitern gedacht. Das Business-Servicepaket enthält u.a. Office 365 Business Premium, Sicherheits- und Management-Features für Office-Anwendungen und Windows-10-Geräte sowie Upgrade-Rechte für Windows 10. Eine Public Preview wird ab dem 2. August 2017 zur Verfügung stehen. Die Produkte zu bündeln wirkt sich nicht nur auf den Preis für den Kunden aus, sondern soll auch ein einheitliches Arbeitsumfeld schaffen, das auch über verschiedene Anwendungen und Geräte hinweg kohärent bleibt.

Azure Stack

Microsoft Azure Stack ist ab sofort für Geschäftskunden wie u.a. HPE, Dell EMC und Lenovo verfügbar und bietet ihnen die Möglichkeit, Microsoft-Cloud-Plattform-Azure-Dienste im eigenen Rechenzentrum einzusetzen. Dank der „One-Azure-Ecosystem“-Herangehensweise soll es für Kunden einfacher werden, ihre Azure Investments auch Azure Stack auszuweiten und so neue Möglichkeiten für Hybrid-Cloud-Umgebungen zu erschließen.

Azure Managed Applications

Eine Public Preview der Azure Managed Applications steht ab sofort im Azure Marktplace zur Verfügung. Sie stellen ein Ökosystem bereit, das es Managed Service Providers (MSP), Independent Software Vendors (ISV) und IT-Teams in Unternehmen ermöglichen soll, fertige Lösungen über den Azure Marketplace oder den Service Catalog bereitzustellen.

Networking-Performance-Verbesserungen für Linux und Windows

Microsoft Azure hat weiterhin eine Reihe performanzsteigernder Optimierungen angekündigt, die die neuesten Linux-Distros (Ubuntu, Red Hat, CentOS) sowie Windows für Virtuelle Maschinen aller Größen unterstützen. Durch Optimierungen sollen 25 Gbps Bandbreite erreicht werden – die schnellste erreichte Geschwindigkeit zwischen VMs in der öffentlichen Cloud.

Neue Features für Azure Scale Sets

Auch für die Azure Virtual Machine Scale Sets hat Microsoft eine Reihe von neuen Netzwerk-Features und -Verbesserungen angekündigt. Unter anderem werden neue Methoden für das Zuordnen von IP-Adressen, die DNS-Konfiguration und die Netzwerksicherheit zur Verfügung gestellt. Azure Scale Sets sollen das Deployment und Management von einer Vielzahl von Virtual Machines beschleunigen und vereinfachen. Seit dem Release der ersten Scale Sets im letzten Jahr (darunter Azure Load Balancer und Application Gateway Integration) hatte das Team daran gearbeitet, anspruchsvollere Netzwerkszenarien zu unterstützen. Die Neuerungen sollen den Weg genau dafür frei machen: für neue Scale-Set-Applikationsszenarien mit komplexen Netzwerk-Requirements. Auch ältere Apllikationen, die für Standalone-Virtual-Machines entwickelt worden sind, sollen von den neuen Features profitieren, darunter von Dynamic Scaling, Autoscale und Patching. Detaillierte Infos zu den Neuerungen enthält der oben verlinkte Blogpost.

StorSimple 8000 Series: General Availability im Azure Portal

Last, but not least hat Microsoft die General Availability der StorSimple 8000 Series im Azure Portal angekündigt. Bei der StorSimple 8000 Series handelt es sich um sogenannte Storage-Area-Networks (SAN) bzw. Speichernetzwerke. Microsoft hatte den Hersteller StorSimple 2012 übernommen und 2014 die Modellreihe 8000 der proprietären SANs auf den Markt gebracht. Dank der General Availabilty können Kunden der 8000er Serie ab sofort das Azure Portal und den Azure Resource Manager nutzen, um einen personalisierten und rollenbasierten Zugriff freizuschalten und auf einem Portal all ihre Applikationen zu managen. Wie das genau funktioniert, erläutert der oben verlinkte Blogpost.

 

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -