Neue Möglichkeiten für Entwickler in Azure und an der Edge

Microsoft Build 2018: Azure und die Intelligent Edge im Fokus
Keine Kommentare

Microsoft hält aktuell vom 7.-9. Mai seine große Entwicklerkonferenz, die Build 2018, in Seattle ab und stellte bereits am ersten Konferenztag Microsoft Azure und AI als deutliche Schwerpunkte heraus.

In seiner Keynote zum Auftakt der Build 2018 definierte Microsofts CEO Satya Nadella zunächst die drei Säulen des Unternehmens: Privacy, Cybersecurity und Ethical AI; in einer kurz bevorstehenden Zukunft, in der jede Person durchschnittlich 1,5 GB Daten täglich generiere, müssten diese Daten ja auch geschützt werden; eine immer stärker vernetzte Welt müsse ja gegen Angriffe geschützt werden; und schließlich sind wir, so Nadella, an einem Punkt angelangt, an dem wir uns nicht nur fragen, was Computer können, sondern darüber hinaus auch, was sie können sollten – und was sie nicht können sollten.

„We need to ask ourselves not only what computers can do, but what computers should do.“

– Satya Nadella, CEO Microsoft

Quelle: Microsoft

Azure und AI im Fokus

Die Zahl der sogenannten Smart Devices steigt stetig weiter an; bis 2020 sollen sich mehr als 20 Milliarden vernetzbare Geräte mit intelligenten Funktionen in Umlauf befinden und es muss ganz klar die Frage gestellt werden, ob und in welchen Fällen eine permanente Verbindung zur Cloud tatsächlich sinnvoll ist. Unterstützen können dabei einige neue Lösungen, mit denen Entwickler Anwendungen für Edge Computing erstellen können; so wird beispielsweise die Azure IoT Edge Runtime von Microsoft Open Source veröffentlicht.

„We’re focused on two massive platform opportunities, one, Microsoft Azure, the other Microsoft 365. And both these platform opportunities are being shaped by one major shift in the technology paradigm, the shift to the intelligent cloud and the intelligent edge.“

– Satya Nadella, CEO Microsoft

Updates für das Bot Framework und für Cognitive Services bieten erweiterte Dialoge mit sprechenden Bots sowie Möglichkeiten zur Anpassung von Persönlichkeit und Sprache und bilden somit die Grundlage für Chatbots der kommenden Generation. Das neue Speech Devices SDK wiederum sorgt dank einer optimierten Audioverarbeitung von Mehrkanalsystemen (Stereo, Dolby-Surround) für präzise Spracherkennung – auch dann, wenn sich die Sprachquelle nicht in unmittelbarer Nähe befindet.

Moderne Tools für die Cross-Plattform-Entwicklung

Aktuell noch als Preview verfügbar, zählt Visual Studio Live Share zu den Tools, die es Entwicklern erleichtern sollen, in Echtzeit mit ihren Teammitgliedern zusammenzuarbeiten. Das Einführungsvideo (wenn auch nicht von der Build 2018) des Visual Studio Code Teams gibt einen eindrucksvollen Einblick in die nahezu universelle Verwendung von Live Share in allen Programmiersprachen und den unterschiedlichsten Szenarien.

Auch Visual Studio IntelliCode will Entwicklern unter die Arme greifen: Es erweitert die Softwareentwicklung um künstliche Intelligenz wodurch Empfehlungen zur Verbesserung der Codequalität möglich werden. Eine Vorabversion in Visual Studio steht ab sofort zur Verfügung.

Morgen geht’s weiter!

Wer sich gern genauer informieren möchte und sich auch die Vorführung neuer Technologien auf der Bühne nicht entgehen lassen will, dem sei an dieser Stelle die gesamte dreieinhalbstündige Keynote des ersten Konferenztags der Build 2018 an Herz gelegt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -