Microsoft 365 steht ganz im Zeichen der Produktivitätsseteigerung

Microsoft Build 2018: Machine Learning, Microsoft 365 & .NET Core 3
Keine Kommentare

Microsoft 365 legt den Fokus auf den Arbeitsalltag und bietet durch erweiterte Möglichkeiten in Timeline und Graph noch mehr Optionen zur Produktivitätssteigerung für Unternehmen.

Bereits am ersten Konferenztag der Build 2018 hatte Microsofts CEO Satya Nadella daraufhingewiesen, dass die aktuelle Neuausrichtung ganz deutlich mit dem Fokus auf zwei Plattformen weiterarbeiten werde: Zum einen Azure und zum anderen Microsoft 365.

Microsoft 365 = Windows 10 + Office 365 + EMS

Letzteres stand im Zentrum des zweiten Konferenztags; Während Nadella in seiner Ansprache auch auf Verantwortung und auf den verantwortungsvollen Umgang mit Daten eingegangen war, nahm Joe Belfiore, Corporate VP Windows, in seiner Keynote eher wieder die technische Perspektive ein und betrachtete, wie Microsoft sich an die neuen, sich ständig weiterentwickelnden Wege zu arbeiten und produktiv zu sein, anpasst und sie vielleicht noch vorantreiben kann.

 

Quelle: Microsoft

Microsoft 365 als Plattform setzt sich zusammen aus Windows 10, Office 365 und EMS (Enterprise Security and Mobility Services) und legt den Fokus ganz stark auf Microsofts Enterprisekunden. Im Zentrum der Produktivitätssteigerung stehen dabei vor allem Optionen für Multi-Sense- und Multi-Device-Use.

Timeline + Cortana in Windows 10

In diese Kategorie fällt beispielsweise auch die neue Windows-10-Funktion Timeline, die aktuell mit dem Windows 10 April 2018 Update an alle Windows-10-Nutzer ausgerollt wird. Basierend auf Microsoft Graph, wird in der Timeline alles gespeichert, woran ein Nutzer während eines festgelegten Zeitraums zuletzt gearbeitet hat und kann so bei der Suche nach diesem oder jenem Dokument eine große Hilfe sein. Sind verschiedene Devices miteinander verbunden, kann die Funktion auch geräteübergreifend genutzt werden, da die Daten über den Graph in der Cloud gespeichert sind.

„We want to do things because they are the right things to do – not just because we can.“

Joe Belfiore, Corporate VP of Windows

Zwar war das Feature schon länger angekündigt und ursprünglich für das Windows 10 Fall Creators Update geplant gewesen – neu hinzu kommt nun allerdings, dass die Timeline zusätzlich von Cortana quasi auslesbar wird und basierend auf den Timeline-Daten, Nutzungsmustern und anderer Patterns individuelle Vorschläge machen kann.

Machine Learning für alle!

Zu den weiteren Ankündigungen des zweiten Tags der Build 2018 zählte unter anderem noch die Preview-Version von ML.NET, ein Cross-Plattform Open Source Machine Learning Framework. Es soll .NET-Entwicklern ermöglichen, ihre eigenen Modelle zu bauen und angepasstes ML in ihre eigenen Anwendungen einzubauen.

.NET-Ankündigungen

Außerdem neu angekündigt wurden Pläne für .NET Core 3, die demnach auch Support für Windows Desktop Applications einschließen. Die erste Preview auf .NET Core 3 ist aktuell für einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr („later this year“) geplant – genauer wird die Ankündigung leider nicht – und das finale Release soll dann 2019 folgen. ASP.NET Core soll weiterhin parallel zu .NET Core laufen, wird im Rahmen der unverändert umfangreichen Bemühungen bezüglich Web- und Cloud-Anwendungen also auch auf Version 3 aktualisiert werden.

Quelle: Microsoft

Nachdem erst vor kurzem Version 4.7.2 des .NET Frameworks veröffentlicht wurde, hat Microsoft .NET Framework 4.8 aber schon einmal als die wahrscheinlich nächste Version angekündigt. Bis die neue Version mit neuen Features und Verbesserungen bereit sein wird, soll es aber noch um die zwölf Monate dauern.

Noch mehr Infos bietet die Keynote, die allein aus Anschaulichkeitsgründen schon als sehenswert empfohlen werden kann.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -