Microsoft will Mixed Reality künftig verstärkt vorantreiben

HoloLens: Erstes Update und Öffnung für die Konkurrenz
Kommentare

Rund um HoloLens und das Thema Mixed Reality gibt es einige spannende Neuigkeiten. Microsoft hat das erste große Update der HoloLens-Entwickler-Edition ausgespielt und die zweite Verteilungswelle der HoloLens-Geräte an Entwickler gestartet. Darüber hinaus hat der Softwarekonzern im Rahmen der Computex 2016 bekanntgegeben, die Mixed-Reality-Plattform Windows Holographic für Drittanbieter öffnen zu wollen.

Für die HoloLens-Development-Edition steht seit kurzem ein erstes großes Update bereit. Damit einher gehen eine Reihe von Fehlerbehebungen und Verbesserungen, aber auch neue Funktionen bringt die Aktualisierung mit.

Nutzer der holografischen Datenbrille haben nun unter anderem die Option, bis zu drei Anwendungen gleichzeitig auszuführen. Daneben gibt es zusätzliche Sprach-Kommandos, besseren Bluetooth-Support und Unterstützung für Microsoft-Edge-Tabs.

Einen Überblick über alle neuen Features findet sich im Changelog, die Highlights gibt es aber gleich hier:

  • Multi-Tasking: Die Möglichkeit, mehrere Anwendungen gleichzeitig auszuführen
  • Input: Ab sofort haben Anwender die Möglichkeit, ihre Bluetooth-Maus mit dem HoloLens-Gerät zu verbinden.
  • Edge: auch die Feature-Nachfragen von Nutzern hat man sich zu Herzen genommen: Edge unterstützt jetzt diverse neue Funktionen, darunter zum Beispiel Tabs.
  • Fotos: Die Fotos-App wurde aktualisiert und unterstützt jetzt das anpinnen von Fotos ohne Rahmen und App-Bar.

Darüber hinaus hat Microsoft damit begonnen, die zweite Welle von Hololens-Geräten an Entwickler zu verschicken.

Wer sich ebenfalls ein Entwickler-Kit vorbestellen will, muss sich über das Windows Insider Programm registrieren. Das Kit soll es Entwicklern ermöglichen, Anwendungen für die Augmented-Reality-Brille zu erstellen und beinhaltet unter anderem ein HoloLens-Headset, Mikro-USB-2.0-Kabel, ein Ladegerät und eine Tragetasche. Weitere Infos dazu gibt es hier.

Mixed Reality soll verstärkt vorangetrieben werden

Mehr zum Thema HoloLens und Mixed Reality gab Microsoft außerdem auf der derzeit stattfindenden Comutex 2016 in Taipei bekannt. Der Mixed-Reality-Ansatz soll im Hause Microsoft zukünftig verstärkt vorangetrieben werden.

Den Begriff Mixed Reality hatte Microsoft mit Einführung seiner holografischen Datenbrille geprägt. Entscheidend dabei ist, dass der Nutzer nicht vollständig in eine virtuelle Realität eintaucht, so wie es bei komplett computergenerierten Umgebungen im Virtual-Reality-Bereich üblich ist. Stattdessen bleibt die reale Umgebung erhalten, und der Nutzer hat jederzeit die Möglichkeit, in ihr zu agieren und sich darin zu bewegen. Gleichzeitig holt die Brille aufwändige 3D Grafiken, beispielsweise Minecraft-Welten, in die Realität.

Künftig will Microsoft die Mixed-Reality-Plattform Windows Holographic gegenüber VR-Headsets öffnen. Herauskommen soll eine Verschmelzung von HoloLens mit diversen Virtual-Reality-Lösungen. Terry Myerson (Microsoft EVP der Windows-and-Devices-Gruppe) erläutert hierzu in einem Blog-Beitrag:

Providing devices with the ability to perceive the world, breaking down the barriers between virtual and physical reality is what we call mixed reality. Imagine wearing a VR device and seeing your physical hands as you manipulate an object, working on the scanned 3D image of a real object, or bringing in a holographic representation of another person into your virtual world so you can collaborate.

Wie diese Verschmelzung aussehen soll, demonstrierte Microsoft in einem dreiminütigen Video. So soll es für Anwender von HoloLens-Headsets etwa möglich sein, ihre physische Umgebung mithilfe der Brille zu scannen und damit zu interagieren, beispielsweise indem der Raum mit virtuellen Elementen eingerichtet wird. Eine andere Person, die physisch zwar nicht anwesend aber via VR-Headset verbunden ist, soll den so gestalteten Raum dann „betreten“ und das gleiche sehen können, was der HoloLens-Anwender vor Augen hat.

Microsoft hat sich für seine Pläne eine Reihe von Drittanbietern mit ins Boot geholt, die auf Basis der Holographic-Plattform künftig Geräte für HoloLens bauen sollen, dazu zählen unter anderem ASUS: Intel, AMD, Qualcomm, HTC, Acer, CyberPowerPC, Dell, Falcon Northwest, HP, iBuyPower, Lenovo und MSI. Mehr Infos hierzu finden Interessierte in diesem Blogpost.

Aufmacherbild: Quelle: Microsoft

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -