Updates und Neuigkeiten rund um ReSharper Ultimate 2017.1

ReSharper Ultimate 2017.1 – Alles zur neuen Version
Kommentare

Es ist soweit: ReSharper Ultimate 2017.1 ist final erschienen. Wir zeigen euch die neuen Features im Überblick. Ab sofort steht mit ReSharper Ultimate 2017.1.2 das zweite Maintenance-Update zur Verfügung.

Bei ReSharper Ultimate 2017.1 handelt es sich um die erste Major-Version des beliebten .NET-Developer-Toolsets von JetBrains, die jetzt in ihrer finalen Version vorliegt.

Entwickler können sich auf zahlreiche Verbesserungen, Bug-Fixes und viele neue Features freuen, die nach und nach in die neue Version integriert wurden. In diesem Beitrag halten wir euch über alle Entwicklungen der neuen Version auf dem Laufenden.

ReSharper Ultimate 2017.1 ist final

Acht EAP-Builds später steht nun das finale Release des beliebten .NET-Developer-Toolsets ReSharper Ultimate 2017.1 zur Verfügung. Zu den Highlights zählen die RTM-Support von Visual Studio 2017, die Implementierung von C#-7.0-Support und der TypeScript-2.2- sowie Angular-2-Template-Syntax.

Eine Übersicht über alle Neuerungen in ReSharper Ultimate 2017.1 findet ihr in diesem Beitrag – viel Spaß beim Erkunden der zahlreichen Features.

ReSharper Ultimate 2017.1 Early Access Program

Das Early Access Program von ReSharper Ultimate 2017.1 ist gestartet und der erste Test-Build steht bereits zur Verfügung. Seit Anfang des Jahres arbeitet das Team hinter ReSharper Ultimate an der Lösung von Kompatibilitätsproblemen mit Visual Studio 2017, der Implementierung von C#-7-Support und der TypeScript-2.2- sowie Angular-2-Template-Syntax.

Zudem wurden die Codeformatierungsregeln verbessert und initialer Support für EditorConfig eingeführt. Mehr Informationen zum Early Access Program bietet die entsprechende Website; von dort kann ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 1 auch bereits heruntergeladen werden. Nächste Woche soll es genauere Details zum Inhalt des ersten EAP-Builds geben.

Neues in ReSharper Ultimate 2017.1 EAP: Build 1

Bereits seit letzter Woche steht der erste EAP-Build von ReSharper Ultimate 2017.1 zum Testen zur Verfügung. Jetzt hat Svetlana Emelyanova via Blogpost die detaillierten Features des ersten Test-Builds vorgestellt. ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 1 bringt einige spannende Neuerungen mit sich, unter anderem in Visual Studio 2017: Ab sofort wird der „Lightweight Solution Load“-Modus unterstützt und ReSharper C++ ist mit der „Faster Project Load“-Option kompatibel.

Des Weiteren wurde die Unterstützung für lokale Funktionen in C# 7 verbessert und zwei neue Context Actions hinzugefügt: So lassen sich Lambda-Expressions oder anonyme Methoden in eine lokale Funktion sowie lokale Funktionen in eine reguläre Methode konvertieren.

Zudem wurde initialer Support für EditorConfig eingeführt, der standardmäßig aktiviert ist. Das bedeutet, dass in .editorconfig-Dateien definierte Formatting Styles die aktuellen Formatierungseinstellungen von ReSharper und Visual Studio überschreiben.

Darüber hinaus wurde die komplette C#-Codeformatierungsengine neu geschrieben: Die neue Wrapping-Engine setzt das Alignment richtig ein und der Comma-First-Style wird jetzt unterstützt. Auch für Probleme in der Code-Analyse wurden Lösungen gefunden, die hier nachzulesen sind.

Außerdem versteht ReSharper nun folgende Elemente der Angular-2-Template-Syntax: Template Expressions, Template Statements, NgFor-Directive und Template-Variablen. Support ist sowohl für das template:-Property im Angular-@Component-Decorator als auch für pures HTML implementiert.

Daneben ist ab sofort vollständiger Support für TypeScript 2.1 und initialer Support für Version 2.2 implementiert. Außerdem gab es weitere Neuerungen in dotCover, dotTrace und dotMemory sowie in ReSharper C++. Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen und Änderungen bietet der bereits erwähnte Blogpost.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

ReSharper Ultimate 2017.1 EAP Builds 2 und 3 – das ist neu [Update vom 02.03.2017]

Das Early Access Program der neuen Version von ReSharper Ultimate geht weiter. Aktuell stellt Matt Ellis in einem Blogpost die Highlights im zweiten und dritten EAP-Build von ReSharper Ultimate 2017.1 vor – und die bringen einige Neuerungen mit sich. So wurden sowohl TypeScript als auch JavaScript einige Performance-Fixes spendiert. Außerdem erhielt das Generate-Code-Menü eine neue Option, mit der Properties oder read-only-Properties für die genutzten TypeScript-Klassen generiert werden können. Ebenso erhält TypeScript Highlights und Quick-Fixes für nicht genutzte Imports in ECMAScript-2015-Style-Imports.

Die neuen ReSharper-Builds führen zudem neue Code-Style-Settings für Type Member Bodies ein und bringen weitere Verbesserungen in puncto C#-7-Support. Auch dabei sind verschiedene Verbesserungen und Bug-Fixes für den Support von Visual Studio 2017.

Umfangreiche Änderungen gab es dieses Mal auch bei ReSharper C++. So wurde etwa die benötigte Zeit für die Neu-Indexierungen nach dem Hinzufügen einer neuen Präprozessor-Direktive zur Header-Datei reduziert. Genauso fügt der neue EAP-Build Control Flow Inspections für Klassenfelder zu den bestehenden Inspektionen für lokale Variablen und Funktionsparameter hinzu. Zu guter Letzt steht eine neue Option zur Verfügung, die automatisch die vom Code genutzte Einrückungsgröße erkennt und festlegt.

Alle Neuerungen sind im oben genannten Blogpost zusammengefasst; ReSharper Ultimate 2017.1 EAP-Builds 2 und 3 stehen im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

ReSharper Ultimate 2017.1 EAP: Builds 4 und 5 [Update vom 21.03.2017]

Das Releasedatum von ReSharper Ultimate 2017.1 rückt immer näher und das Entwicklerteam arbeitet hart an den letzten Features. Svetlana Emelyanova stellt in einem Blogpost die Highlights aus dem vierten und fünften EAP-Build vor.

So wurde endlich Support für .csproj-basierte Projekte für .NET Core und Unit Testing hinzugefügt. ReSharper findet und startet MSTest- und xUnit-Tests, unterstützt Code Coverage und Profiling sowie verschiedene Frameworks. Zudem gibt es DataRow-Support für MSTest v2.

Des Weiteren wurde die Unterstützung für C#7 erheblich verbessert: Hinzugekommen sind eine ganze Reihe an Inspections, die mit dem Compiler konform gehen, neue Quick-Fixes sowie Updates für bestehende Quick-Fixes mit neuen Sprachfeatures.

Auch im Bereich Angular 2 und TypeScript gibt es Neues: Die Codevervollständigung funktioniert jetzt für Component Tags und Attribute sowie für [attr.[style. und [class.. Component Attributes erhalten Support für den Befehl Go to Declaration und auch das Rename Refactoring funktioniert für Component Tags und „foo“ in [class.foo].

Zudem wurden C#-Formatting-Styles um einige neue Optionen erweitert, so lassen sich jetzt bspw. Leerzeichen vor und innerhalb der Parenthesen von „nameof“ setzen. Im Bereich C++ wurde initialer Support für den „Open Folder“-Modus und CMake-Projekte implementiert.

Detaillierte Informationen zu allen Neuerungen und Änderungen finden sich im bereits erwähnten Blogpost. ReSharper Ultimate 2017.1 EAP-Builds 4 und 5 stehen im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

ReSharper Ultimate 2017.1 EAP: Build 6 [Update vom 24.03.2017]

Mit Build 6 steht der letzte Pre-Release Build von ReSharper Ultimate 2017.1 zur Verfügung. Diesmal wurde besonderes Augenmerk auf dotMemory und dotPeek gelegt.

So bringt dotMemory 2017.1 einen Console Profiler mit sich: Das dotMemory.exe-Tool befindet sich im dotMemory-Directory und ermöglicht die Konfiguration und Ausführung von Profiling Sessions direkt aus der Kommandozeile heraus. Zudem lassen sich mit dem Tool Snapshots erstellen.

Des Weiteren gibt es eine neue Option im „Find Results“-Fenster, die bestimmte User Interfaces oder Types nach Art der Nutzung gruppiert. Auch „Go to Everything“ erhält eine Option zum Filtern der Ergebnisse, die mit / ausgewählt wird.

Zudem kann dotPeek jetzt nicht mehr nur Windows-only PDB-Dateien erstellen, sondern auch portable PDB-Dateien. Die Art des generierten PDB wird automatisch festgelegt und hängt vom gewählten Assembly ab. dotPeek Symbol Server unterstützt diese Funktion auch.

Darüber hinaus gab es Verbesserungen für die Code-Formatierung: In C# lassen sich Zeilenumbrüche in switch-Statements nach einem case-Label-Statement erzwingen oder jeden Abschnitt in eine einzelne Zeile bringen. In HTML, CSS und XML lässt sich ein Zeilenvorschub ans Ende der Datei fügen.

Einen Überblick über alle weiteren Neuerungen bietet wie immer der zugehörige Blogpost. ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 6 steht im Rahmen des Early Access Program zum Download zur Verfügung.

ReSharper Ultimate 2017.1 EAP: Build 7 [Update vom 29.03.2017]

Überraschung, ein weiterer Pre-Release-Build! Obwohl ursprünglich nur sechs EAP-Builds angekündigt waren, steht jetzt mit ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 7 ein weiterer Test-Build zur Verfügung. Grund dafür sind nötige Bug-Fixes sowie die Ausarbeitung einiger Features.

Im Fokus steht eine Verbesserung des Designs und der Usability von ReSharpers Code Cleanup. Dieses Feature ist besonders nützlich, wenn eine Reihe von Code-Cleanup-Tasks im großen Stil ausgeführt werden sollen.

So lassen sich verschiedene Code-Cleanup-Profile erstellen, die auf unterschiedliche Szenarien angewandt werden können. Diese Profile werden im Code-Cleanup-Dialogfeld durch die Tastenkombination Strg+E,C erstellt und bearbeitet.

Zudem wurde die Liste von C++-Code-Cleanup-Tasks um ReSharpers 14 meistgenutzte Code-Style-Features erweitert. Des Weiteren gibt es eine neue Option im „Go to Text“-Popup, die mit / ausgewählt wird und eine Filterung der Ergebnisse erlaubt.

Daneben wurden eine Reihe an Bugs in ReSharper und ReSharper C++ behoben. Ausführliche Informationen gibt’s im zugehörigen Blogpost; ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 7 steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

ReSharper Ultimate 2017.1 EAP: Build 8 [Update vom 31.03.2017]

Was wäre schon eine Woche ohne zwei EAP-Builds? Deshalb gibt’s jetzt EAP-Build 8 für ReSharper Ultimate 2017.1.

Dieses Update behebt einen Fehler aus dem vorherigen Build, der zu Problemen beim Auffinden von xUnit-Tests führte. Aufgrund von API-Änderungen in Visual Studio 2017, war es dessen Nutzern nicht möglich, MSTest-Tests zu starten. Jetzt unterstützt ReSharper Ultimate aber auch die aktuelle Version vom 28. März, sodass es keine Probleme mehr geben sollte.

Nutzer mit dem beschriebenen Problem sollten das aktuelle Update für Visual Studio 2017 sowie ReSharper Ultimate 2017.1 EAP 8 installieren. Übrigens steht jetzt auch das Release-Datum für ReSharper Ultimate 2017.1 fest: Am 3. April soll es soweit sein.

Maintenance-Updates

Schon kurz nach dem Erscheinen der finalen Version von ReSharper Ultimate 2017.1 haben die Arbeiten am ersten Maintenance-Update begonnen. Im Folgenden finden sich alle Informationen zu den einzelnen Bug-Fix-Releases für das beliebte .NET-Developer-Toolset.

ReSharper Ultimate 2017.1.1 [Update vom 10.04.2017]

Mit ReSharper Ultimate 2017.1.1 steht das erste Maintenance-Update für das kürzlich erschienene ReSharper Ultimate 2017.1 zur Verfügung. Das Release ist besonders für Nutzer der neuesten Version von Visual Studio 2017 (6. April) interessant: Denn bislang erschien beim Versuch, die MSTest-Suite zu starten, eine Fehlermeldung. Dieses Problem ist jetzt behoben. Zudem gab es eine Reihe kleinerer Fixes für ReSharper C++.

Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen finden sich im zugehörigen Post im JetBrains-Blog. ReSharper Ultimate 2017.1.1 steht wie gewohnt auf der Projektwebsite zum Download bereit.

ReSharper Ultimate 2017.1.2 [Update 02.05.2017]

Mit ReSharper Ultimate 2017.1.2 ist das zweite Maintenance-Update für die aktuelle ReSharper-Version erschienen. Insgesamt wurden über 70 Bug-Fixes implementiert. Behoben werden, so erklärt Jura Gorohovsky im Ankündigungspost, einige Probleme mit dem Unit-Test-Runner; zudem gibt es auch einige Fixes beim TypeScript-Support.

Darüber hinaus wurden auch ReSharper C++ rund 30 Fixes spendiert, die unter anderem bei Visual Studios Open-Folder-Modus, der Codeanalyse und dem Formatieren einige Verbesserungen mitbringen. Alle Informationen zu den Neuerungen bietet der oben genannte Ankündigungspost. ReSharper Ultimate 2017.1.2 steht auf der Produktseite zum Download zur Verfügung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -