Aus dem Entwicklernähkästchen – Teil 1

Retrospektive: .NET-Highlights 2019
Keine Kommentare

IT-Profis plaudern aus dem Entwicklernähkästchen über ihre Hits und Flops im Technologiejahr 2019. Im ersten Teil unserer Serie verraten unsere Expertinnen und Experten ihre persönlichen Glanzlichter rund um .NET anno 2019.

Retrospektive: Was waren Deine .NET-Highlights 2019?

Was konnte Dich begeistern?

stropek_rainer_wp.NET Core 3.x hat eine Menge guter Sachen gebracht. Mein Highlight sind die verbesserten Möglichkeiten zur Entwicklung von Serverless Functions in Azure in Verbindung mit .NET Core 3. Dicht danach folgt die mittlerweile richtig gute Integration von gRPC in .NET Core.

Entwickeln mit Go

Für 2019 hatte ich mir vorgenommen, tiefer in die Go-Welt einzusteigen. Es freut mich sehr, dass mir das gelungen ist. Je mehr ich mit Go arbeite, desto mehr erkenne ich den Wert dieser Entwicklungsplattform. Ich bin mir sicher, dass sich Go neben .NET und TypeScript bei mir als wichtiges Entwicklungswerkzeug etablieren wird.

Rainer Stropek (software architects GmbH), IT-Unternehmer, Software-Entwickler, Trainer, Autor und Vortragender im Microsoft-Umfeld / timecockpit.com

 

kansy_thorsten_wp Mein Highlight war (natürlich!) die neue SQL-Server-Version.

Auch der .NET Core 3.1-Zugriff auf Azure Cosmos DB ist eine mächtige Option für Entwickler.

Thorsten Kansy (Dotnetcore-Consultant), Entwickler, Softwarearchitekt und Mentor / dotnetcore.eu

 

bochkor_elena

Was hat Euch 2019 begeistert?

Begeistert hat uns Visual Studio Code, ein schlanker Editor mit einer enormen Leistungsfähigkeit. Besonders wichtig für die Microsoft-Community war, dass immer mehr Bibliotheken Open Source werden. Damit gewinnen sie deutlich an Transparenz

Elena Bochkor (LARInet), Webdesignerin, arbeitet primär am Entwurf und Design mobiler Anwendungen und Webseiten / larinet.com

Win UI 3.0 wird die .NET-Welt (.NET, .NET Core) endlich zusammenführen.
krypczyk_veikko_elp
Dr. Veikko Krypczyk (LARInet), studierte und promovierte in Wirtschaftsinformatik. Softwarentwickler, Fachautor und Dozent / larinet.com

 

Tam HannaDein Highlight 2019…?

Definitiv das Erscheinen des Meadow F7: .NET-Programmierer haben nun – endlich – wieder die Möglichkeit, mit halbwegs aktueller Hardware MSR-Aufgaben zu erledigen.

(Anmerkung der Redaktion: bei Meadow F7 handelt es sich um eine IoT-Plattform mit .NET 2.0-Standard.)

Und was hat Dich begeistert?

Auch hier definitiv der Meadow F7. Dem Team um Bryan Costanich gelang eine geradezu grenzgeniale Implementierung von Mess-, Steuer- und Regelungshardware. Die Kombination aus ESP32-Modul und SGS-Thompson-Mikrocontroller ist eine hochaktuelle und sehr kosteneffiziente Vorgehensweise.

Tam Hanna, Entwickler, Trainer und Vortragender / instagram.com/tam.hanna

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -