Preview Build 19028 des Windows 10 SDK

Windows 10 SDK Preview Build 19028 erschienen
Keine Kommentare

Das SDK für die Entwicklung der Windows 10 Preview ab Build 19028 ist erschienen. Es enthält Bugfixes und Veränderungen der API-Oberflächenstruktur. Zwei Libraries wurden entfernt.

Ein neuer Preview-Build des Software Development Kit (SDK) für Windows 10 ist erschienen: Das SDK trägt die Versionsnummer 19028 und ist zugeschnitten auf die Entwicklung der Windows 10 Insider-Preview ab Build 19028. Diese Vorschauversion des SDK enthält Bugfixes und bringt erneut Veränderungen an der Oberflächenstruktur der APIs. Mitglieder des Insider-Programms für Windows 10-Entwickler können das SDK im Entwicklerbereich direkt bei Microsoft herunterladen.

Feedback zu Updates und bekannten Problemen befindet sich im Entwickler-Forum. Feature-Wünsche sollen laut Microsoft auf der Windows-Plattform namens „UserVoice“ eingebracht werden. Diese Plattform ist aktuell deaktiviert – vermutlich, da der Final Release unmittelbar bevorsteht und Microsoft bis dahin keine neuen Features mehr aufnimmt (Stand: 29. November 2019).

Breaking Changes: zwei Libraries wurden entfernt

An Breaking Changes hervorzuheben ist die Entfernung von zwei Libraries aus dem SDK (api-ms-win-net-isolation-l1-1-0.lib und irprops.lib). Anwendungen, die bislang die irprops.lib eingebunden hatten, können als Ersatz auf die Bibliothek bthprops.lib umsteigen. Die ENUM tagServerSelection ist aus dem WUAPICommon.H zu wuapi.h umgezogen, der Header wurde entfernt. Entwickler, die die ENUM tagServerSelection verwenden möchten, müssen jetzt wuapi.h oder wuapi.idl in ihr Projekt einbinden. Bereits in den letzten Versionen des SDK wurden Neuerungen beim Message Compiler (mc.exe) und beim Windows Trace Prepossessor (tracewpp.exe) rund um die Identifizierung von Unicode und zum Vermeiden von ODR (one-definition-rules) eingeführt. Über weitere Features und Änderungen haben wir in unserem Beitrag zum SDK Preview Build 19013 hier auf entwickler.de ausführlicher berichtet.

Service-Hinweise von Microsoft

Zur Arbeit mit dem SDK muss zuvor ein Windows Insider Preview Build installiert werden. Das SDK ist abwärtskompatibel mit früher veröffentlichten SDKs sowie mit Visual Studio 2017 und 2019. Entwickler, die das aktuelle SDK installieren, können weiterhin Apps über den Microsoft Store deployen, die für Windows 10 in dem Build 1903 oder einer früheren Version gebaut sind. Für die Benutzung des Windows-SDK ist nun Visual Studio ab Version 2017 oder höher notwendig. Visual Studio 2019 kann in drei verschiedenen Varianten bei Microsoft heruntergeladen werden. Für Einzelentwickler und Open Source-Projekte genügt die kostenfreie Community-Version. Das SDK ist mit einer statischen URL als ISO abrufbar, was die Installation per Skript erleichtern soll.

Alle Details zur aktuellen Version des SDK für den Windows 10 Insider Preview Build in Version 19028 stehen im offiziellen Windows-Blogbeitrag.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -