Das UWP Community Toolkit wird zum Windows Community Toolkit

SharePoint-Integration in Facebooks Workplace & Blazor 0.3.0
Keine Kommentare

Microsoft veröffentlicht experimentelles Release Blazor 0.3.0 und Facebook kündigt SharePoint-Integration für seine Kommunikationsplattform Workplace an.

Kurz vor der Microsofts Entwickler-Konferenz „Build“ vom 7. bis 9. Mai tut sich so einiges an den verschiedensten Ecken im Microsoft-Universum. Hier gibt’s den Überblick.

SharePoint-Integration in Workplace

Im Rahmen von Facebooks Konferenz F8 hat das Unternehmen bekanntgegeben, dass Premium-Kunden von Workplace, Facebooks Team-Kommunikationsplattform, künftig zahlreiche neue Integrationen zur Verfügung gestellt werden sollen. Dazu zählen unter anderem beliebte SaaS-Tools wie Adobe Sign und Jira Cloud von Atlassian, aber auch Micosoft SharePoint: Nutzer sollen nun die Möglichkeit haben, SharePoint-Online-Ordner mit einer Workplace-Gruppe zu verbinden. RSS-Feed- und Microsoft-OneDrive-Integrationen sind auch für Standard-Kunden nach wie vor verfügbar.

Blazor 0.3.0 – experimentelles Release

Wie auf dem ASP.NET-Blog bekanntgegeben wurde, steht Blazor 0.3.0 ab sofort als experimentelles Release zur Verfügung. Zu den Neuerungen zählen neben wichtigen Bug-fixes noch zahlreiche neue Feature-Verbesserungen; so wurden zum Beispiel die Project Templates für die Nutzung von Bootstrap 4 aktualisiert und Async Event Handler und Component- and Element Refs hinzugefügt. Die Blazor 0.3.0 Release Notes bieten den vollständigen Überblick über alle Änderungen. Hinweise zum Setup von Blazor bietet der oben genannte Blogbeitrag.

Das UWP Community Toolkit wird zum Windows Community Toolkit

Ab dem nächsten Major-Release wird das UWP Community Toolkit umbenannt in Windows Community Toolkit. Seit das UWP Community Toolkit vor anderthalb Jahren mit 26 verschiedenen Features an den Start gegangen ist, sind in neun Releases zahlreiche neue Packages mit weiteren Controls, Services, Extensions usw. hinzugekommen, sodass heute bereits über 100 verschiedene Features zur Verfügung stehen.

Die Umbenennung ist nun der Tatsache geschuldet, dass das ursprüngliche UWP Community Toolkit mit der Zeit immer stärker auch über Plattformgrenzen hinweg für beispielsweise WPF, Xamarin oder .NET Core einsetzbar wurde. Diese Verschiebung des Fokus soll sich laut der Ankündigung auf dem Windows-Developer-Blog nun auch im Namen widerspiegeln.

Windows Dev Center erhält Verbesserungen

Zum Abschluss dieses Potpourris an News aus dem Microsoft-Universum sei noch erwähnt, dass das Dev-Center-Team einige Verbesserungen am Dev Center vorgenommen hat; dazu zählt unter anderem die Option, Progressive Web Apps (PWAs) nun über das Windows Dev Center dem Microsoft Store hinzuzufügen. Außerdem stehen Nutzern ab sofort neue zusätzliche Charts im Health Report zur Verfügung. Viele weitere Infos zum Windows Dev Center und allen Neuerungen bietet der Windows-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -