Release: Visual Studio 2019 Version 16.4

Visual Studio 2019 Version 16.4 ist da: Die Neuerungen im Überblick
Keine Kommentare

Parallel zum neuen .NET Core 3.1 hat Microsoft auch Visual Studio 2019 in der dazu passenden Version 16.4 veröffentlicht.

Das neue große Update von Visual Studio ist da: Parallel zur aktuellen Veröffentlichung von .NET Core 3.1 mit ASP.NET Core 3.1 und zur Veröffentlichung des dazugehörigen Entity Framework Core 3.1 hat Microsoft auch Visual Studio 2019 in der Version 16.4 herausgegeben. Dies ist die Standard-Entwicklungsumgebung für .NET Core 3.1, sie bringt neue Funktionalitäten und Features: Unter anderem werden jetzt Container unterstützt, es gibt Verbesserungen für die Xamarin.Forms Mobile-Entwicklung und für die Entwicklung mit C++.

Verlängerter Support für Visual Studio 2019 Version 16.4

Enterprise- und Professional-Kunden, die eine langfristig stabile Entwicklungsumgebung benötigen, werden von Microsoft ermutigt, diese Version als Standard einzusetzen. Der Produktlebenszyklus für die Version 16.4 von Visual Studio 2019 beträgt ab dem Release ein Jahr.

Neuerungen bei Version 16.4

Publish to GitHub: Direktes Exportieren zu GitHub aus dem Team Explorer heraus ist jetzt integriert. Dafür genügt es bereits, den „Publish to GitHub“-Knopf zu drücken, der sich auf der Team-Explorer-Synchronisations-Seite befindet. Das Entwickler-Team hatte mit Priorität an diesem Feature gearbeitet und nimmt dazu Feedback entgegen.

XAML Hot Reload: Ein neues Feature erlaubt es Entwicklern nun, leichter Änderungen an ihrem XAML User Interface vorzunehmen: XAML Hot Reload für Xamarin.Forms ermöglicht es, Änderungen an XAML UIs live anzuschauen, ohne dass dafür ein neuer Build samt Deployment-Prozess nötig wäre. Dieses Feature beschleunigt den Entwicklungsprozess signifikant, da es nun deutlich einfacher ist, in Visual Studio 2019 (Version 16.4) das UI zu entwickeln, zu testen und Iterationen durchzuführen. XAML Hot Reload soll zu einer beträchtlichen Zeitersparnis führen, da Entwickler ihre Anwendungen nicht länger für jede minimale Anpassung neu zusammensetzen müssen.

XAML Tools für WPF und UWP: Auch die aktuelle Version 16.4 von Visual Studio 2014 soll Verbesserungen der Produktivität für Desktop-Entwickler bringen, die WPF und UWP-Anwendungen bauen. IntelliSense für XAML-Snippets wird jetzt unterstützt, und es gibt einen „Just My XAML“-Filter für den Live-Ansichts-Baum (Live Visual Tree). Außerdem wurde ein Feature ergänzt, das die Code-Editor-Ansicht separat vom XAML-Designer als Pop-Up-Fenster aufscheinen lässt.

Container Tools Window: Das Container-Tools-Fenster ermöglicht es Entwicklern, lokal auf dem Rechner Docker Images und Container aufzulisten, zu untersuchen, anzuhalten, zu starten und zu entfernen. Entwickler können sich Ordner und Dateien in aktiven Containern in einer Explorer-Ansicht anzeigen lassen und über dieses Feature auch ein Terminal zum Bearbeiten öffnen.

Container Tools Window in Visual Studio v16.4, Copyright Microsoft DevBlogs

Container Tools Window in Visual Studio v16.4, © Microsoft DevBlogs

Erhöhung der .NET-Produktivität

Verbesserte Navigation in der Vererbungs-Hierarchie: Das Entwickler-Team von Microsoft DevOps hat den neuen Befehl „Go To Base“ hinzugefügt, mit dem man in der Vererbungskette von Child-zu-Parent-Elementen aufwärts navigieren kann. Der „Go To Base“-Befehl ist im Kontextmenü durch Rechtsklick erreichbar oder durch das Eintippen von Alt+Home auf dem Element, von dem aus man durch die Instanzen der Vererbungs-Hierarchie navigieren möchte.

Go To Base - Befehl, angezeigt in Visual Studio 2019 v16.4, Pin Properties in Debugger shown in Visual Studio 2019 v16.4, © Microsoft DevBlogs

Go To Base – Befehl, angezeigt in Visual Studio 2019 v16.4, © Microsoft DevBlogs

Weitere Neuerungen

Anpinnbares Property-Tool: In diesem Release von Visual Studio 2019 (Version 16.4) werden erneut auch die Möglichkeiten zum Debuggen verbessert. Das Identifizieren von Objekten während des Debugging-Prozesses anhand ihrer Eigenschaften soll mit dem neuen anpinnbaren Property-Tool (Pinnable Properties Tool) komfortabler geworden sein. Dies geht so: Man fährt mit dem Cursor über die Property, die man im Debugger der Watch-, Auto- und Local-Fenster anzeigen lassen will. Dann klickt man den Pin-Icon. Als nächstes sieht man die gewünschte Information zuoberst in der Anzeige. Eine GIF-Animation von den Microsoft-DevOps-Blogs veranschaulicht das:

Pin Properties in Debugger shown in Visual Studio 2019 v16.4, © Microsoft DevBlogs

Pin Properties im Debugger, angezeigt in Visual Studio 2019 v16.4, © Microsoft DevBlogs

Vertikale Tabs als Vorschau: Besonders praktisch könnte ein weiteres Feature sein, das künftig die Ansicht der Tabs in der Entwicklungsumgebung auf dem Bildschirm flexibler und übersichtlicher machen soll. Die Ansichtsoption „Vertikale Tabs“ ist bei Visual Studio 2019 Version 16.4 als Preview dabei. Wie man diese Preview aktiviert, wird in einem Blogbeitrag zu den vertikalen Dokument-Tabs erklärt.

Vertikale Tabs in Visual Studio 2019 Version 16.4, © Microsoft DevBlogs

Vertikale Tabs in Visual Studio 2019 Version 16.4, © Microsoft DevBlogs

Symbolsuche für C++: Für C++ ist die Suchfunktion verbessert worden, eine Symbolsuche wurde hinzugefügt. Entwicklern ist es nun möglich, innerhalb der zentralen Suche nach Typen und Mitgliedern in weiteren Dokumenten zu suchen.

FIPS-konforme Algorithmen: Visual Studio unterstützt nun auch den FIPS 140-2 Compliance-Modus bei der Entwicklung von Apps für Windows, Azure und .NET. FIPS bedeutet Federal Information Processing Standard: Visual Studio 2019 in der aktuellen Version verwendet im FIPS 140-2 Compliance-Modus zum Verschlüsseln, Aufschlüsseln und Signieren ausschließlich Algorithmen, die mit dem FIP-Standard konform sind.

Servicehinweise

Die aktuelle Version 16.4 von Visual Studio 2019 können Entwickler direkt bei Microsoft Visual Studio herunterladen. Die aktuell stabilste Version 16.4 von Visual Studio 2019 kann auf My Visual Studio heruntergeladen werden. Die Richtlinien zum Produktlebenszyklus und zum Support sind im Microsoft-Servicebereich einsehbar.

Alle Details zu den Neuerungen in Visual Studio 2019 in der aktuellen Version 16.4 finden sich in den Release Notes und im Originalbeitrag auf dem Visual Studio-Blog. In diesem Beitrag steht auch, welche älteren Versionen von Visual Studio demnächst auslaufen werden. Zu den XAML Entwickler-Tools für WPF und die Universal Windows Platform (UWP) innerhalb von Visual Studio 2019 gibt es einen separaten Blogeintrag, der alle Neuerungen aufschlüsselt.

Zur aktuellen Veröffentlichung von .NET Core 3.1 können Sie hier auf entwickler.de weiterlesen, wir haben in einem separaten Beitrag darüber berichtet.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -