Das September-Update ist erschienen

Visual Studio Code 1.50: Neue Debugging-Features und ARM-Support
Keine Kommentare

Microsofts Open-Source-Editor Visual Studio Code ist in Version 1.50 erschienen. Language Hover ist nun auch während des Debuggings verfügbar, die Größe von gepinnten Tabs kann verändert werden, und erstmals kann VS Code auch auf ARM64-Architekturen wie einem Raspberry Pi installiert werden.

Pünktlich wie ein Uhrwerk veröffentlicht Microsoft jeden Monat eine neue Version von VS Code. Das September-Update trägt die Versionsnummer 1.50 und hat einige Neuerungen im Gepäck. So wurde an bereits vorhandenen Features wie gepinnten Tabs und Auto Attach geschraubt, aber auch Preview-Funktionen wie die Unterstützung für die Beta-Version von TypeScript 4.1 wurden bedacht.

Neue Features in VS Code 1.50

In VS Code 1.50 wurde erneut am Debugging gearbeitet. Zu den Neuerungen zählt, dass nun während des Debuggings durch Drücken der Alt-Taste zwischen dem Language Hover und dem Debug Hover gewechselt werden kann: So lange Alt gedrückt bleibt, ist der Language Hover zu sehen. Bislang war es während des Debuggings nicht möglich, den Language Hover zu aktivieren.

Zudem verlässt Auto Attach den Preview-Status. Das Feature sorgt seit VS Code 1.49 bei Node.js-Skripten dafür, dass beim Debugging kein manuelles --inspect-Flag mehr benötigt wird. Mit Version 1.50 gilt die vorherige Einstellung debug.autoAttach als deprecated und überlässt der neuen Einstellung debug.javascript.autoAttachFilter das Feld.

Ein weiteres schon vorhandenes Feature, das überarbeitet wurde, sind gepinnte Tabs. Erstmals im Mai-Update eingeführt, ist nun die Änderung ihrer Größe möglich. Zur Auswahl stehen die drei Optionen normal, shrink und compact. Gepinnte Tabs können jetzt mit einem Klick wieder entpinnt werden, wie die Release Notes anschaulich zeigen:

Preview-Features

Natürlich sind auch in der aktuellen Version wieder einige Preview-Features mit an Bord. Dazu zählt der Support für die kommende Sprachversion TypeScript 4.1. Sie liegt derzeit noch als Beta-Version vor und bietet neue Sprachfunktionen wie rekursive konditionale Typen und initialen Support für @see-Tags in JSDoc-Kommentaren.

Als weiteres Preview-Feature wird weiterhin an der Extension namens „GitHub Pull Requests and Issues“ gearbeitet. Sie soll das Reviewen und Verwalten von GitHub Pull Requests und Issues direkt in VS Code ermöglichen und steht als Preview im Visual Studio Code Marketplace zum Download bereit.

VS Code ist mit Version 1.50 erstmals für Linux ARMv7- und ARM64-Architekturen verfügbar, was Raspberry Pi, Chromebook und andere Devices mit einschließt. Auf der Download-Seite sind alle neuen Optionen gelistet.

Weitere Informationen zu Visual Studio Code 1.50 gibt es in den offiziellen Release Notes.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -