Cloud-basierte Load-Tests in Visual Studio Online

Visual Studio Online: Load-Tests jetzt mit Goal-basierten Load Patterns
Kommentare

Neuerungen in Visual Studio Online: Bei Cloud-basierten Load-Tests werden ab sofort Goal-basierte Load-Patterns unterstützt. Im Support enthalten sind sowohl Agent- Counters als auch Load-Test-Counters.

Das Load-Testing mit Visual Studio Online hat den Zweck, Softwareprogramme auf ihr Verhalten unter teilweise extremer Last hin zu bewerten und zu untersuchen. So können Fehler aufgedeckt, die Erfüllung nichtfunktionaler Anforderungen nachgewiesen und außerdem die Dimensionierung der Hardwareausstattung überprüft werden. Häufig wird dazu eine Simulation – etwa der gleichzeitige Zugriff auf das Programm durch mehrere Benutzer – eingesetzt.

Der Prozess soll sich zukünftig weiter ausdehnen lassen, dazu hat das Visual-Studio-Team den Support von Goal-basierte Load-Patterns eingeführt. Für alle, die nicht wissen, worum es sich dabei handelt, erklärt das Team:

A goal-based load pattern resembles the step pattern but adjusts the user load based on performance counter thresholds versus periodic user load adjustments.

Goals wiederum können auf Agent-Counters, Load-Test-Counters oder Server-/App-Counters basieren. Aktuell werden allerdings nur Agent-Counter und Load-Test-Counter unterstützt. Das Visual-Studio-Team arbeite jedoch daran, bald auch einen Support für Server-/App-Counter einzuführen.

Goal-basierte Patterns – dafür sind sie gut

Laut Visual-Studio-Team eignet sich der Einsatz von Goal-basierten Loads insbesondere für die folgende Zwecke:

  • Maximizing output from the agents: measure the key limiting metric on the agent to maximize the output of the agents. Typically, it is CPU; However, it could also be memory.
  • Reaching some target resource level, typically CPU, on the agent.

Außerdem sind sie nützlich, wenn die Anzahl der Nutzer festgelegt werden soll, die vom System unterstützt wird, bevor die Grenze der Ressourcenauslastung erreicht wird. Das funktioniere am besten, wenn das Ressourcen-Limit bereits im System definiert wurde.

Beispiel:

Die nachfolgende Tabelle zeigt beispielhaft ein Goal-basiertes Pattern mit entsprechenden Property-Settings.

Tabelle

© Microsoft

Wie man sieht, kann die Benutzerlast mithilfe der gezeigten Settings während eines Testlaufs zwischen 1 und 100 so festgelegt werden, dass der Zähler für die %-Prozessorzeit zwischen 70 % und 90 % schwankt.

Die Höhe der Benutzerlast wird von den Maximum-User-Count-Increment- und Maximum-User-Count-Decrement-Settings vorgegeben. Die Zeile „Computer“ Property sollte erst einmal ausgelassen werden, da aktuell keine serverseitigen Zähler der Anwendungen unterstützt werden.

Das Beispiel ist als kleine Starthilfe gedacht, alle weiteren Infos finden sich im Visual-Studio-Blog. Für alle Neueinsteiger im Cloud-basierten Load Testing empfiehlt das Visual- Studio-Team außerdem einen Blick auf das folgende Video. Alternativ dazu gibt es einen Getting-Started-Guide, Customer Stories sowie eine Case Study.

Aufmacherbild: businessman holding huge stone above head von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -