Update für Visual Studio Online bringt Performance-Verbesserungen

Visual Studio Online Update – Dashboards, Pull Requests uvm.
1 Kommentar

Seit kurzem ist ein Update für Visual Studio Online verfügbar, das zahlreiche neue Features und Performance-Verbesserungen enthält. Darunter sind das Dashboard-Feature, verbesserte Pull-Requests sowie Testergebnisse.

Updates für Visual Studio Online stehen ab sofort zum Download bereit – welche Neuerungen damit einhergehen, hat Karen Ng, Principal Group Program Manager bei Microsoft, via Blogpost zusammengefasst.

Die vorgestellten Verbesserungen werden sukzessive ausgerollt, sodass sich manche Nutzer eventuell etwas länger gedulden müssen. Den Fortschritt kann man auf dem Service Blog für Visual Studio Online einsehen.

Visual Studio Online – Das ist neu

Das Oktober-Update hat eine Menge neuer Features im Gepäck. So wurde das Dashboard-Feature für Visual Studio Online veröffentlicht. Es ersetzt die Team-Overview-Page und ermöglicht, Status und Fortschritt von Projekten direkt anzuzeigen.

IC835271.png

Quelle: https://www.visualstudio.com/en-us/news/2015-oct-30-vso

Zuvor war es nur möglich, auf der Team-Overview-Seite Widgets anzupinnen. Nun können Team-Admins mehrere unterschiedliche Dashboards erstellen. Auch sind die Dashboards nun individuell anpassbar und auch neue Widgets stehen zur Verfügung.

Außerdem wurden die Pull-Requests verbessert, sodass diese leichter zu finden sind und alles Unnötige herausgefiltert wird. Dafür hat der Pull-Request-Hub zusätzliche Filter erhalten, die dabei helfen, zwischen allgemeinen und für einen selbst bestimmten Pull-Requests zu unterscheiden.

IC835160

Quelle: https://www.visualstudio.com/en-us/news/2015-oct-30-vso

Auch lassen sich in Visual Studio Online ab sofort manuelle Testergebnisse anzeigen. Zuvor war das nur mit dem Microsoft Test Manager (MTM) möglich. Jetzt muss lediglich der Recent-Test-Results-Ausschnitt geöffnet und ein Testergebnis ausgewählt werden.

IC835192

Quelle: https://www.visualstudio.com/en-us/news/2015-oct-30-vso

Zudem wurde die Aufbewahrungsrichtlinie für Dokumente vereinfacht, sodass nun alle Testdaten im System leichter verwaltet werden können. Dazu zählen Testläufe, Testergebnisse und Anhänge. Außerdem lassen sich unterschiedliche Richtlinien für automatisierte und manuelle Tests vergeben. Weitere Informationen über dieses Feature finden sich im Microsoft Application Lifecycle Management.

Alle weiteren Infos gibt’s im Visual-Studio-Online-Blog. Auf der Visual Studio UserVoice Site können Entwickler ihre Vorschläge für neue Features einreichen.

 

Aufmacherbild: Control panel with joystick aired on television news studio von Shutterstock / Urheberrecht: Stock image

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] den Microsoft Office-Entwicklertools in Visual Studio lassen sich .NET Framework-Anwendungen erstellen, die Office erweitern. Die Tools umfassen […]

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -