Visual Studio Tipps & Tricks – Teil 4: Productivity Power Tools

Visual Studio – versteckte Funktionen in den Productivity Power Tools
Kommentare

Visual Studio gilt bekanntermaßen als die Entwicklungsumgebung für .NET. Zusammen mit dem .NET Framework ist Visual Studio in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, und mit jeder Version ist eine Fülle von Features hinzugekommen. Da ist es nicht weiter erstaunlich, dass es Tipps und Tricks für den Entwickleralltag gibt, die vielen nicht bekannt sind. In Teil 4 gibt’s Tipps zu den Productivity Power Tools.

Diese Artikelserie stellt die Lieblingstricks und -funktionen des Autors vor und ermöglicht es Ihnen, ab sofort noch produktiver zu arbeiten. Alle Tipps werden mit Abbildungen und Beispielen aus der Familiy.Show Solution erläutert. Die Übersicht über alle verfügbaren Standardtastenkombinationen in Visual Studio 2015 ist Online ersichtlich.

Teil 1 dieser Artikelserie begann mit Tipps zur Navigation in Visual Studio, im zweiten Teil haben wir Tipps für den Umgang mit dem Visual Studio Text Editor verraten. In Teil 3 folgte das Quick Launch Window und im vierten und letzten Teil stellen wir die Visual-Studio-Erweiterung „Productivity Power Tools“ und deren wichtigste Features vor.

Productivity Power Tools 2015

In einem Artikel über Tipps und Tricks in Visual Studio dürfen die Productivity Power Tools auf keinen Fall fehlen. Die Productivity Power Tools sind eine Extension von Visual Studio, die eine Vielzahl an nützlichen Helfern enthält. Die Erweiterung ist kostenfrei und für alle Versionen von Visual Studio verfügbar. Die vollständige Liste der Funktionen ist Online ersichtlich. Im folgenden Abschnitt werden die drei spannenden Features Syntactic Line Compression, Structure Visualizer und Document Tab Well vorgestellt.

Syntactic Line Compression

Die Syntactic Line Compression komprimiert Zeilen, die keine Ziffern oder Buchstaben enthalten, in der Vertikale um 25 Prozent. So kann mehr Code auf dem Bildschirm angezeigt werden, ohne auf etwas Wichtiges zu verzichten.

Structure Visualizer

Der Structure Visualizer zeichnet vertikale Führungslinien, die die öffnenden und die schließenden geschweiften Klammern eines Codeblocks verbinden. Die Farbe gibt Auskunft darüber, um welche Art von Codeblock es sich handelt. In Abbildung 4 sind die vertikalen Führungslinien von links nach rechts für Namespace, Klasse, Methode, If-Abfragen und While-Schleife zu sehen.

Abb. 4: Die Führungslinien des Structure Visualizers

Abb. 4: Die Führungslinien des Structure Visualizers

Custom Document Well

Das Feature Custom Document Well erweitert die Möglichkeit zur Arbeit mit Tabs in Visual Studio. So können beispielsweise die Tabs auf der linken Seite übereinander gestapelt angezeigt werden. Die Tabs sind entsprechend dem Projekt gefärbt, zu dem sie gehören. Oft benötigte Tabs können wie üblich „angepinnt“ werden.

Zusammenfassung

Auch nach jahrelanger Arbeit mit Visual Studio gibt es viele versteckte Tricks zu entdecken. So wird die Arbeit des Entwicklers nicht nur effektiver, sondern macht auch mehr Spaß. Probieren Sie die Tricks aus und zünden Sie den Entwicklungsturbo!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -