Desktop App Converter bekommt Unterstützung in Form eines neuen Tools

Visual Studio 15: Desktop-to-UWP-Packaging-Projekt veröffentlicht
Kommentare

Mit dem Desktop App Converter stellt Microsoft einen Weg für Entwickler bereit, klassische Desktop-Anwendungen auf die Universal Windows Platform (UWP) zu bringen. Ein neues Tool mit dem Namen „Desktop to UWP Packaging Project for Visual Studio 15“ soll die Arbeit mit der Bridge-Technologie jetzt weiter erleichtern.

Mit Projekt Centennial hat Microsoft eine neue Bridge-Technologie veröffentlicht, mit der sich klassische Win32-Anwendungen konvertieren und auf die Universal Windows Platform (UWP) bringen lassen. Der sogenannte Desktop App Converter steht aktuell in der Preview bereit und hat vor kurzem ein Update spendiert bekommen.

Ergänzend dazu hat Microsoft nun das „Desktop to UWP Packaging Project“ für Visual Studio „15“ an den Start gebracht, dass es Entwicklern unter anderem erleichtern soll, Apps, die mithilfe des App Converters konvertiert und in eine Universal-Windows-Platform (UWP)-App umgewandelt wurden, direkt aus Visual Studio heraus zu testen. Die Funktionen des neuen Tools hat Pete Faraday (Program Manager im Microsoft-Windows-Team) jetzt in einem Blog-Beitrag vorgestellt.

Desktop to UWP Packaging Project: Die Features im Überblick

Das Tool verfügt über eine Konfigurationsdatei, die es Visual Studio erlaubt, alle Updates, die an den Binärdateien vorgenommen werden, automatisch in das UWP-App-Package zu übernehmen. Anschließend sollen Entwickler die Apps direkt starten und debuggen können.

Beim Erstellen neuer Projekte findet sich im New-Projekt-Dialogfenster ein neuer Projekttyp, der bestehenden Desktop-Apps zugewiesen werden kann. Außerdem gibt es ein neues Package-Layout-Property im Packaging-Projekt, dass es Entwicklern ermöglicht, festzulegen, wo der Build-Output des Codes in der UWP hin kopiert werden soll.

Darüber hinaus beinhaltet das Projekt eine Mapping-Datei (AppXPackageFileList.xml), die so konfiguriert werden muss, dass sie andere Dateien (wie zum Beispiel .dll, .exe) kopiert, die von der Anwendung benötigt werden könnten und in Visual Studio modifiziert wurden.

Weitere Informationen

Um das Tool nutzen zu können, müssen sowohl der Windows-10-Insider-Preview-Build-14342 als auch die Desktop-App-Converter-Preview auf dem Rechner installiert sein. Weiterhin müssen die Preview-Version 2 von Visual Studio 15 und natürlich das Packaging Project selbst aus der Visual Studio Gallery installiert werden.

Da sich sowohl der Desktop App Converter als auch das neue Packaging-Tool in der frühen Entwicklung befinden, ist Nutzerfeedback ausdrücklich erwünscht und kann ober die Windows- Developer-UserVoice-Seite abgegeben werden. Für Fragen und Bug-Reports steht das Developing-Universal-Windows-Apps-Forum bereit. Für alle weiteren Details zum Tool empfiehlt sich ein Blick auf den Visual-Studio-Blog.

Aufmacherbild: sunset over manhattan with manhattan and brooklyn bridge von Shutterstock / Urheberrecht: IM_photo

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -