Kevin Gallo stellt neue Features für Windows-10-Entwickler vor

Neues für Entwickler im Windows 10 Creators Update
Kommentare

Das nächste große Windows-10-Update wird Creators Update heißen und im Frühjahr 2017 kostenlos auf alle Windows 10 Geräte kommen. Microsoft kündigte auf seinem Windows 10 Live Event am 26.10.2016 in New York zudem neue Hardware wie Surface Studio und Surface Dial an.

Wer aktuell schon Windows Insider ist und der Entwicklung des nächsten großen Updates für Windows 10 unter dem Codenamen „Redstone 2“ folgt, weiß seit gestern, dass er sich ab jetzt bis zum Frühjahr 2017 vor allem auf Neuerung für Kreative gefasst machen kann. Dann wird das Creators Update für alle Windows-10-Geräte veröffentlicht werden.

Zu einem genaueren Termin hat man sich nicht geäußert, aber die Vision ist klar: Windows 10 soll der One-Stop-Shop für kreative Köpfe diesseits und jenseits des Codes werden. Terry Meyrson, Executive Vice President of the Windows and Devices Group, formulierte dazu „With the Creators Update, we asked ourselves what can 3D do to unleash the creator in each of us?“ und betonte in der zweistündigen Keynote regelmäßig, dass wir doch alle in unserer individuelle Weise Kreative seien. Um auch tatsächlich kreativ zu sein, stehen dafür verschiedene 3D-Funktionen – vom Scannen mit der Smartphone-Kamera über die Bearbeitung mit dem neuen Paint 3D bis zu 3D-Elementen in PowerPoint und vielen mehr – im neuen Windows 10 Creators Update zur Verfügung. Wichtig dabei ist, dass man mit diesen Funktionen auch einen großen Schritt zur Verbreitung von Mixed-Reality- und Virtual-Reality-Angeboten machen will. Dazu gehören nicht nur die eher teure HoloLens, sondern auch ein Set von neuen VR-Brillen mehrerer Partner von Microsoft.

Kreative Entwickler sind gefragt

Doch wie immer bietet Microsoft ein mächtiges Framework – und ein paar herausragende Geräte und Show Cases – aber die eigentliche Arbeit muss von den Entwicklern gemacht werden. Sie müssen die Möglichkeiten in ihren Apps und Produkten anbieten und darin ihre eigne Kreativität zeigen sowie die ihrer Kunden frei spielen lassen.

Im Windows 10 Event wurde natürlich wenig über die Entwickler gesprochen, aber Kevin Gallo, Corporate VP Windows Developer Platform, stellt in einem kurzen Video die Ankündigungen aus der Entwicklerperspektive vor. Er zeigt beispielsweise, dass man schon jetzt relativ einfach das neue Eingabegerät Surface Dial in UWP-Apps einbauen kann. Das API ist bereits mit dem Anniversary Update von Windows 10 veröffentlicht worden, allein die Hardware war bis jetzt noch nicht verfügbar. Der neue Drehknopf funktioniert daher schon jetzt mit zahlreichen Windows-10-Geräten, wie z. B. dem Surface Pro 3 und 4. Beispiele für UWP– und Win32-Anwendungen gibt es auf GitHub.

Gallo betonte auch, dass VR sich über günstigere Brillen weiterverbreiten ließe als mit der teuren HoloLens. Das sei ein Anreiz für Entwickler, da auch ihre VR-Apps dadurch ein größeres Zielpublikum erreichen können. Die Verfügbarkeit der Devices ist hier der Zugang zum Markt, und die Entwicklung passender Apps könnte sich dann auch auszahlen.

Der neue People-Hub

Spannend ist auch die neue People Experience in der Taskbar: Sie bietet schnelle Kommunikation über unterschiedliche Kanäle mit den ausgewählten Kontakten. Diese können einfach angepinnt und über den angebundenen People Hub genutzt werden. Dabei handelt es sich um eine UWP-App, die wiederum mit jeder UWP-App verbunden werden kann, die eine Kommunikation zwischen Kontakten erlaubt. Entwickler können das UI im People Hub nach ihren Vorstellungen anpassen. Dazu wird ein neues Feature genutzt, das Galle Component UI nennt. Es ist noch in der Entwicklung und erlaubt es, eine App in einer anderen App, in diesem Fall dem People Hub, zu hosten. Entwickler bauen dazu ein UI für die Hub-Ansicht, der Nutzer kann dann aus dieser Ansicht auch die entsprechende App vollständig öffnen – ähnlich wie bei UWP-Apps mit Continuum-Funktion.  Aus dem Hub lassen sich dann die gewünschten Apps öffnen, oder sogar direkt aus dem Store installieren. Windows Insider sollten dieses Feature bald testen können.

Alle Details werden im Video vom „Windows Dev Guy“ vorgestellt.

Falls noch nicht geschehen, sollten sich Neugierige als Windows Insider anmelden und sich die aktuellen SDKs ansehen. Zum Windows 10 Event hat Microsoft auch eine Seite mit allen Ressourcen zusammengestellt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -