Mit dabei: Neues Versionierungssystem und Python-Support

Windows 10 Creators Update SDK und Visual Studio 2017 Update Preview veröffentlicht
Kommentare

Microsoft hat eine Visual Studio 2017 Update Preview veröffentlicht. Sie kommt nur eine Woche nach dem Release der finalen Version von Visual Studio 2017 – und hat dennoch schon einige Neuerungen zu bieten.

Erst in der letzten Woche ist Visual Studio 2017 veröffentlicht worden, dennoch arbeitet Microsoft bereits an Updates. Im Visual-Studio-Blog hat das Entwickler-Team nun eine Preview für das erste Update von Visual Studio 2017 veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören unter anderem eine Veränderung der Universal-Windows-Plattform-Tools, die das Creators Update Software Development Kit unterstützen sollen, sowie neue Python-Tools.

Visual Studio 2017 Release Version und Preview sollen parallel laufen

Eine der wichtigsten Neuerungen ist nach Einschätzung von Microsoft, dass die installierten Previews und die Release-Version von VS 2017 parallel laufen. Das bedeutet, dass Nutzer die IDE ganz normal weiter für ihre tägliche Arbeit nutzen, gleichzeitig aber auch die Visual Studio 2017 Update Preview testen können, um einen Blick auf kommende Features zu erhaschen. Das Icon der Preview hat darum ein leicht verändertes Design verpasst bekommen, damit beide Versionen besser voneinander unterschieden werden können.

Ebenso wie die Release-Version wird auch die Preview Updates erhalten, die über die bekannte Update-Flagge im Titel-Reiter angezeigt werden.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

Anpassung für das Versionierungssystem

Eine weitere Änderung betrifft das Versionierungssystem. Minor-Versionen werden nach dem Schema 15.1, 15.2 usw. angegeben, Patch-Updates sollen über die längeren Build-Nummern erkannt werden können, z.B. 15.1.12345. Dadurch soll die bisher genutzte und etwas sperrig anmutende Methode nach dem Schema „Visual Studio Update 1“ vereinfacht und an die Geschwindigkeit und Häufigkeit der Update-Veröffentlichungen angepasst werden.

Neu: Support für Windows-SDK-Preview

Auch die Universal-Windows-Platform-Tools haben ein Update erhalten und bieten ab sofort Support für das kommende Creators-Update-SDK. Wie auch bei Visual Studio sollen hier die aktuelle Version und die Previews parallel auf derselben Maschine laufen können.

Die Liste der Änderungen enthält außerdem auch ein Update für das NuGet-Package-Management und die Python Development Workload, die Support für das Bearbeiten und Debugging von Python-Skripten und Websites bietet. Weiterhin wird der .NET Native Compiler nun als NuGet-Package gemeinsam mit dem Microsoft.NETCore.UniversalWindowsPlatform-Package ausgerollt und soll dadurch Updates für den Compiler ermöglichen, ohne dass dies auch Updates für Visual Studio voraussetzt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -