Preview Build 15058 nur noch mit kleineren Bugfixes

Neuer Windows 10 Insider Preview Build für PC veröffentlicht
Kommentare

Microsoft hat einen neuen Preview Build für den PC veröffentlicht. Er hat die Versionsnummer 15058, steht ab sofort allen Windows 10 Insidern im Fast Ring zur Verfügung und ist schon sehr nah an der RTM-Version.

Bei den Neuerungen, die der Windows 10 Preview Build 15058 im Gepäck hat, handelt es sich nur noch um Bugfixes. Da wir uns auf der Zielgeraden zum mit Spannung erwarteten Creators Update befinden, ist das auch nicht verwunderlich – immerhin ist die Feature complete Version schon vor einigen Updates veröffentlicht worden. Allerdings ist das exakte Release-Datum des Creators Update noch nicht bekannt, und wir werden uns wohl noch ein paar Wochen bis zum finalen Release gedulden müssen.

Microsoft fixt kleinere Probleme …

Zu den Änderungen gehört unter anderem die Behebung eines Problems, das den Launch verschiedener Inbox-Apps wie den Store verhinderte und auch keine Updates von Apps über den Store zuließ. Ein Problem mit UWP-Apps, die überraschend den Namen ihres App-Packages statt des App-Namens anzeigen würden, konnte ebenfalls behoben werden.

Weitere kleinere Probleme, die beseitigt wurden: Bei der Wiedergabe von Videos im Fullscreen-Modus in Microsoft Edge wird der Mauszeiger nun wieder ausgeblendet. Außerdem hatten einige Nutzer ein Problem beim Maximieren von Edge festgestellt und Abstürze beim Zugreifen auf die WiFi-Einstellungen über Settings > Network & Internet > WiFi gemeldet. Ein weiterer Fehler hatte teilweise zu Programm-Abstürzen geführt, wenn der PC in den Schlafmodus schalten sollte. Entweder war danach ein Einloggen nicht mehr möglich oder aber alle Programmfenster waren nach dem Login geschlossen.

… und nimmt sich der Known Issues an

Als Known Issues listet Dona Sarkar unter anderem auf, dass manche PCs wegen eines SYSTEM_PTE_MISUSE-Errors unter Umständen Probleme dabei haben könnten, auf Build 15002 zu upgraden. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Apps und Games wegen Fehlkonfiguration einer Anzeigen-ID abstürzen, die in einem früheren Build vorgekommen war. Dieses Problem betrifft vor allem in Build 15031 angelegte Nutzer-Accounts. Diese Fehlkonfiguration kann auch nach Upgrades auf neuere Builds weiter bestehen. Bei Surface-Pro-2- und Surface-3-Geräten wird kein Update vorgenommen, wenn eine SD-Memory-Card eingesetzt ist. Die Karte muss zunächst entfernt und kann nach Installation des Builds ganz einfach wieder eingesetzt werden. Die ausführliche Auflistung der Bugfixes und Known Issues ist wie immer auf dem Windows 10 Blog zu finden.

Schnell und überall: Datenzugriff mit Entity Framework Core 2.0

Dr. Holger Schwichtenberg (www.IT-Visions.de/5Minds IT-Solutions)

C# 7.0 – Neues im Detail

Christian Nagel (CN innovation)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -