Windows 10 Redstone 2: Build 14915 für Mobile & PC bringt neue Update-Option

Neuer Windows 10 Mobile & PC Build 14915 verfügbar
Kommentare

Für Windows 10 Redstone 2 steht ab sofort Build 14915 in der Mobile -und PC-Variante bereit. Die interessanteste Änderung ist die neue Auslieferungs-Option, die für eine schnellere Verteilung von Updates und Aktualisierungen sorgt. Daneben gibt es Verbesserungen in den Bereichen Microsoft Edge, Cortana und Continuum.

Windows-Insider-Chefin Dona Sarkar hat eine neue Preview für das Redstone-2-Update angekündigt. Der Build trägt die Nummer 14915 und steht ab sofort für Windows Insider im Fast Ring zur Verfügung – sowohl für die Desktop als auch für die Mobile-Version des OS.

Windows-10-Insider-Build-14915: Das ist neu

Das Windows-Entwicklerteam hat sich bei der neuen Vorabversion hauptsächlich auf Fehlerbehebungen und Verbesserungen konzentriert. Zu den spannendsten Änderungen gehört aber sicherlich die neue Update-Option, die Microsoft unter dem Titel Auslieferungs-Optimierung (Delivery-Optimization-Feature) einführt. Mithilfe der Funktion haben Insider die Möglichkeit, die neuesten Preview-Builds, OS-Aktualisierungen und App-Updates von PC zu PC zu beziehen, was eine schnellere Verteilung ermöglicht.

Die Auslieferungs-Optimierung ist im aktuellen Preview-Release per Default aktiviert, kann über die Update-Einstellungen aber auch ausgeschaltet oder angepasst werden.

Verbesserungen und Fixes für Mobile

Im Bereich Windows 10 Mobile hat das Windows-Team einige Optimierungen umgesetzt. So wurde ein Bug behoben, der dazu führte, dass Apps beim Übertragen vom internen Speicher auf die SD-Karte (und umgekehrt) nicht weiter übertragen wurden. Außerdem sollten die Text-to-Speech (TTS)-Fähigkeiten des digitalen Sprachassistenten Cortana nun wieder problemlos funktionieren. Weiter wurde ein Kompatibilitätsproblem gefixt, das verschiedene Apps zum Absturz brachte. Und auch einige Übersetzungsfehler wurden aus der Welt geschafft, darunter zum Beispiel die falsche Bezeichnung „Jetzt Reinhören“ im Store nach der Installation von Apps. Fehlerhafte Downloads in Microsoft Edge sollten nun ebenfalls der Vergangenheit angehören, genauso wie ein Fehler bei Continuum-fähigen Geräten, der das Pairing mit einem Windows 10 PC verhinderte.

Für den Mobile-Build gibt es laut Sarkar übrigens keine bekannten Bugs. Die Preview dürfte also recht stabil sein, dennoch, wird sie wohl nicht ganz fehlerfrei auf dem Smartphone laufen.

Verbesserungen und Fixes für den Desktop

Die Desktop-Variante von Windows 10 hat ebenfalls eine Reihe von Verbesserungen erfahren, teilweise analog zu den Fehlerbehebungen im Bereich Mobile. So wurde der Power-Button im Startmenü repariert und ein Problem mit der Settings-App korrigiert. Auch auf dem PC funktionieren die TTS-Funktionen von Cortana nun wieder einwandfrei. Verzögerungen der E-Mail-Benachrichtigungen sollte es nun ebenfalls nicht mehr geben, außerdem wurde ein Problem mit dem „Öffnen mit“-Dialog im Kontextmenü behoben. Weitere Optimierungen gibt es rund um Edge: Ab sofort ist es wieder möglich, Texte über Strg + A zu markieren und im Texteditor einzufügen; daneben wurde das Problem beim Importieren von Favoriten aus dem Internet Explorer in Egde gefixt.

Im Gegensatz zum Mobile-Build bringt die Dekstop-Variante diverse bekannte Bugs mit : Unter anderem stürzt Adobe Acrobat Reader beim Start ab und es kann vorkommen, dass Bash in dieser Version nicht funktioniert. Darüber hinaus kann die Einstellungs-App abstürzen, wenn „Personalisierung“ aufgerufen wird.

Einen ausführlichen Überblick über alle Neuerungen finden Interessierte wie immer im Windows-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -